• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Kombinationssichere Huder versuchen es kreativ

26.11.2018

Hude Ein dickes Ausrufezeichen hat der FC Hude in der Auswärtsbegegnung beim ESV Wilhelmshaven in der Fußball-Bezirksliga gesetzt. Mit einem ungefährdeten 6:0 (1:0) setzte sich das Team von Trainer Lars Möhlenbrock beim Tabellen-13. durch und läutete damit die Rückrunde eindrucksvoll ein.

Bereits nach fünf Minuten klingelte es im Gehäuse der Gastgeber: Nach schönem Doppelpass zwischen Nils Sandau und Marco Schrank netzte Jannik Meyer die daraus resultierende Flanke zum 1:0 für die Huder ein. Der FCH blieb tonangebend, doch weitere Treffer wollten vorerst nicht fallen. „Der Boden war in einem ziemlich schlechten Zustand, so dass wir mit langen Bällen agiert haben, weil sie auch häufig versprungen sind“, machte Möhlenbrock keinen Hehl daraus, dass es vor allem im ersten Durchgang kein optischer Leckerbissen für die Zuschauer war.

Die Stunde der Gäste schlug nach dem Seitenwechsel: Hude legte ähnlich rasant los wie in Halbzeit eins, und Marco Schrank verwertete einen Eckball von Ole Schöneboom zum schnellen 2:0 (50. Minute). „Wir hatten in der zweiten Halbzeit die vermeintlich bessere Bodenhälfte, so dass wir auch wesentlich mehr mit Kombinationen arbeiten konnten“, fand der FCH-Trainer eine simple Erklärung für die Leistungsentwicklung seiner Schützlinge.

Nils Sandau sorgte mit dem 3:0 für Hude dafür, dass den Gastgebern endgültig der Zahn gezogen wurde (62.) und eröffnete seinem Team gleichzeitig weitere Möglichkeiten. „Ab diesem Zeitpunkt haben wir gemerkt, dass Wilhelmshaven nicht mehr an sich geglaubt hat. So konnten wir selber auch etwas kreativer werden und ein bisschen was ausprobieren“, war Möhlenbrock erfreut darüber, dass die Partie nahezu entspannt gespielt werden konnte.

Der Kopfballtreffer von Nico Faulhaber zum 4:0 (80.) war jedoch noch nicht das Ende vom Lied. Leon Wiebezieck und erneut Sandau machten mit einem Doppelschlag zum Schluss das halbe Dutzend voll und nährten die Ambitionen des starken Aufsteigers, „eine bessere Rückrunde als die Hinserie“ spielen zu wollen. „Die Begegnung gegen den ESV war ein guter Auftakt“, so Möhlenbrock, der sich schon auf das letzte Spiel 2018 am Freitag gegen Frisia Wilhelmshaven freut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.