• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bezirksliga: Hude geht selbstbewusst ins nächste Spiel

10.09.2016

Hude Die Aufregung um den mittlerweile Ex-Trainer Steffen Janßen scheint sich nicht auf das Training des FC Hude auszuwirken. Das ist zumindest der Eindruck, den man diese Woche von den Bezirksliga-Fußballern gewinnt. Die verbleibenden Co-Trainer, Tobias Schmitz und Kolja Winkler, konzentrieren sich auf ihre sportliche Aufgabe und nicht auf die Vorkommnisse der Woche. Wie berichtet, hat sich die Mehrheit der Mannschaft gegen den bisherigen Trainer Steffen Janßen ausgesprochen.

Dem nächsten Spiel gegen den Tabellennachbarn SV Tur Abdin Delmenhorst (Anstoß 16 Uhr) im Stadion an der Düsternortstraße sieht die Mannschaft positiv entgegen. Die 1:2-Niederlage gegen den BV Bockhorn hat den FC-Spielern keinen Dämpfer verpasst. Im Gegenteil. „Bis zur 65. Minute haben wir nichts falsch gemacht“, bilanziert Coach Tobias Schmitz. Individuelle Fehler hätten dazu geführt, dass die Gäste knapp am FC vorbeigezogen sind.

An diesen Fehlern hat die Mannschaft die Woche über gearbeitet. „Wir treten selbstbewusst auf und wollen unsere Sache gut machen“, gibt Schmitz die Richtung vor. Chancen, die gegen Bockhorn verpasst wurden, sollen dieses mal genutzt werden.

Der FC kennt die Stärken des SV Tur Abdin Delmenhorst. Das Team ist gut im Außenspiel und dort mit schnellen Spielern schwer aufzuhalten. Das heißt auch, dass die Gastgeber Hudes Stärken und Schwächen kennen. Das stört Schmitz aber kaum. In erster Linie wollen die Gäste sich auf die eigene Leistung konzentrieren. Das wird wahrscheinlich auch nötig sein: Denn hinter Kapitän Cüneyt Yildiz steht noch ein großes Fragezeichen. Beim Training hat er sich eine Verletzung am Muskel zugezogen. Erst am Sonntagmorgen wird feststehen, ob der Mittelfeldstratege für sein Team auflaufen kann. Die Chancen sehen allerdings nicht gut aus, befürchtet Schmitz. Wer den Kapitän ersetzen könnte, steht noch nicht fest.

Ansonsten muss sich die Mannschaft in puncto Personallage keine weiteren Sorgen machen: Der FC Hude kann auf einen großen Kader zurückgreifen. Ob die einzelnen Fehler abgestellt werden können, bleibt abzuwarten. Ein Sieg wäre wünschenswert: Bisher befindet sich der FC Hude nach fünf Spielen mit drei Punkten auf dem 14. Tabellenplatz.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.