• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude/Falkenburg behält weiße Weste

11.04.2018

Hude /Landkreis Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Handballern aus dem Landkreis in der Regionsoberliga der Männer.

BTB Oldenburg - HSG Harpstedt/Wildeshausen 26:37 (11:17). Nur bis zum 7:6 Mitte der ersten Hälfte bestimmte der BTB das Geschehen, denn bis dahin hatten die Gäste noch nicht zu ihrem Spiel gefunden. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde zunächst die von Coach Tim Remme sehr offensiv eingestellte HSG-Deckung immer sicherer, und auch Keeper Maik Bitter steigerte sich mit etlichen tollen Parade. So bekam Harpstedt/Wildeshausen vor allem die Routiniers Olaf Balvert und Michael Brunn immer besser in den Griff und ließ in der Folge nur noch wenige Treffer zu und erspielte sich selbst – überwiegend durch gelungene Einzelaktionen – bis zur Pause schon eine klare Sechs-Tore-Führung.

Mit etlichen Kontertoren wurde der Abstand Mitte der zweiten Halbzeit ausgebaut. Als Lutz Menkens das 32:20 (51.) erzielte, war die Begegnung entscheiden.

HSG Hude/Falkenburg - TSV Großenkneten 33:22 (14:13). Es war eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt notwendig, damit der noch ungeschlagene Meister HSG Hude/Falkenburg seine weiße Weste behalten konnte. Zwar fanden die Hausherren gut ins Spiel und lagen zunächst knapp vorne, doch Großenkneten versteckte sich nicht. So hatte die Deckung der Gastgeber einige Probleme, die Unruhestifter am Kreis in den Griff zu bekommen. In der 27. Minute schaffte es Großenkneten sogar, durch einen Treffer von Markus Vierke mit 13:12 in Führung zu gehen. Doch nach zwei Treffern von HSG-Spielertrainer Lars Osterloh lagen die Hausherren zur Pause wieder knapp vorne.

Nach einem Torwartwechsel – Daniel Herden löste den etwas glücklosen Keeper Sebastian Auffarth ab – lief es nach Wiederanpfiff wesentlich besser bei den Hudern. Zudem ließ Osterloh nun Knetens Goalgetter Jan Fischer zeitweise in kurze Deckung nehmen, womit der Angriff der Gäste etwas ins Stocken geriet. Trotzdem blieb der TSV zunächst noch dran, zwei Treffer von Hendrik Poppe sorgten für den Anschluss (17:18/40.). Doch danach drehte die HSG richtig auf. Dabei zeigte sich eine Deckungsumstellung als richtiger Schachzug. Alexander Karger spielte auf der vorgezogenen Position und unterband den bis dahin guten Spielaufbau der Gäste. Dem TSV unterliefen nun etliche Ballverluste, die von der HSG wiederholt zu einfachen Kontertoren genutzt wurden. So baute der Favorit seine Führung über 26:18 (51.) doch noch deutlich aus.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg III - TuS Augustfehn 28:22 (14:8). Das Team von HSG-Trainer Gerold Steinmann machte im ersten Abschnitt fast alles richtig: Die Deckung stand sehr sicher und hatte den gegnerischen Angriff gut unter Kontrolle. Auch im Spiel nach vorne sorgte die HSG mit druckvollem Spielaufbau für gute Chancen, die häufig auch sicher genutzt wurden. So sah es nach dem 7:2 (10.) durch Jannik Uhlhorn schon nach einem deutlichen Sieg aus.

Nach dem Seitenwechsel passte sich die HSG aber mehr und mehr dem schwachen Spiel der Gäste an und ging in der Deckung nicht mehr energisch genug in die Zweikämpfe. Auch im Angriff ließen es die Bookholzberger häufig an der nötigen Konzentration missen, was einen noch höheren Sieg verhinderte.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.