• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Oberliga: Busse dreht mit elf Toren auf

11.12.2017

Hude Versöhnlicher Jahresausklang für die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg: Die Pflichtaufgabe gegen den Tabellenvorletzten HSG Phoenix aus Twistringen hat das Team von Trainer Timo Stein am Samstagabend mühelos gemeistert und sich mit einem 38:20 (17:9)-Kantersieg in die kurze Weihnachtspause verabschiedet. Lisa-Marie Busse krönte ihre starke Leistung und erzielte elf Treffer.

„Es war erst ein wenig Sand im Getriebe. Mit der Zeit haben wir den Gegner aber immer besser in den Griff bekommen“, sagte Stein. Er ließ seine Formation, die mit 16:8 Punkten als Tabellenvierter nach wie vor eine gute Ausgangsposition einnimmt, zu Beginn mit einer offensiven 3-2-1-Deckung operieren. Mit der Variante unterliefen seinen Spielerinnen jedoch diverse Fehler, so dass der Trainer nach einer knappen Viertelstunde beim Stande von 8:6 eine Auszeit nahm und die Taktik wechselte – mit Erfolg.

Lisa-Marie Busse, Jessica Galle und Saskia Petersen lösten mit ihren Toren zum 11:7 (18.) die Handbremse und lenkten die Partie aus Sicht des Favoriten in geordnete Bahnen. Bis zur Halbzeit eilten die Gastgeberinnen in der Halle am Huder Bach auf 17:9 davon. „Angesichts der engen Situation in der Tabelle war uns wichtig, dass wir auch etwas fürs Torverhältnis machen“, erklärte Stein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sein Wunsch wurde erhört – nach Wiederbeginn lief die Huder Tormaschine auf Hochtouren. Auch mit dezimiertem Kader ging es nur in eine Richtung. Der höchste Vorsprung war das 35:16 (55.) und 37:18 (57.). „Uns standen unter anderem Torhüterin Mareen Rump und Svenja Stapoisky nicht zur Verfügung. Dafür haben wir ein ordentliches Spiel abgeliefert“, resümierte Stein. Bei Stapoisky wird sich demnächst bei einer genauen Untersuchung zeigen, ob die Außenspielerin wegen einer Knorpelverletzung länger ausfallen wird. Als zweite Torhüterin kam Mareike Düßmann zum Einsatz, die bei ihrem Oberliga-Debüt einige gute Paraden zeigte.

Die handballfreie Zeit wird bei der HSG Hude/Falkenburg nicht allzu üppig ausfallen. Bereits am 7. Januar steht die Begegnung beim Elsflether TB auf dem Programm. „Wir wollen in Elsfleth unbedingt unseren ersten Auswärtssieg einfahren. Daher werden wir nur anderthalb bis zwei Wochen Pause machen und steigen am 2. Januar mit dem Training voll ein“, erklärte Stein den eng getakteten Terminplan. Gleich vier Auswärtsduelle in Folge warten zu Beginn des neuen Jahres auf sein Team.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.