• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Hude schließt zu Munderloh auf

25.05.2016

Landkreis In der Fußball-Kreisliga hat der FC Hude wieder zum Tabellenführer TV Munderloh aufgeschlossen.

Harpstedter TB - FC Hude 0:3 (0:1). Es ging kurios los: Wegen eines bewohnten Kaninchenbaus direkt auf der Spielfläche konnte Schiedsrichter Sven Schlickmann die Partie erst mit siebenminütiger Verspätung anpfeifen. Nachdem das nicht alltägliche Problem provisorisch behoben wurde, übernahm der Favorit aus dem Klosterort mit Spielbeginn die Regie. Hude erarbeitete sich ein klares Übergewicht. Es dauerte jedoch bis zur 32. Minute, ehe Nils Sandau nach Zuspiel von Julian Arciszewski das verdiente 1:0 für die Gäste erzielte. Acht Minuten danach hatte Maik Spohler das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an HTB-Keeper Christoph Mädler. Harpstedt hatte dem Spielwitz der Gäste auch nach der Pause nicht viel entgegenzusetzen. Spohler machte mit einem Doppelschlag alles klar: Erst vollendete er einen Angriff über Sandau sowie Arciszewski zum 2:0 (66.), und nur fünf Minuten später versenkte der Huder den Ball erneut in den Maschen des Gegners und markierte sein zwölftes Saisontor.

Nachholspiele am Mittwoch

Zwei weitere Begegnungen stehen in der Fußball-Kreisliga an diesem Mittwochabend auf dem Programm. Dabei sind gleich zwei Anwärter auf die Meisterschaft im Einsatz.

Der TV Munderloh empfängt um 19.30 Uhr den TV Jahn Delmenhorst. Die Munderloher wollen ihre Erfolgsserie fortsetzen, müssen sich aber auf starke Gegenwehr der um den Klassenerhalt kämpfenden Delmenhorster einstellen.

Der VfR Wardenburg hat momentan einen Punkt weniger als Munderloh auf dem Konto. Die Elf von VfR-Coach Jörg Beckmann ist ebenfalls um 19.30 Uhr beim Tabellen-14. TV Dötlingen zu Gast.

TSV Großenkneten - Ahlhorner SV 2:1 (1:0). Von Anfang an entwickelte sich ein flottes Spiel zwischen den beiden Gemeinderivalen. Ahlhorn hatte die erste Chance, als Swen Arkenbout aus der Drehung die Latte traf. Auch danach hatten die Gäste die besseren Szenen, erst nach 20 Minuten wurde auch der TSV gefährlicher. Kurz vor der Pause erzielte Andre Reimann das 1:0, bei seinem 25-Meter-Schuss sah ASV-Torhüter Sebastian von Behren nicht gut aus. Per Foulelfmeter erzielte Cedric Mers vier Minuten nach Wiederbeginn das 2:0 für Großenkneten. Danach erhöhten die Gäste den Druck und wurden mit dem Anschlusstreffer durch Christoph Benkendorf per Kopfball belohnt (75.). Zu mehr reichte es in der hitzigen Schlussphase nicht.

SV Tungeln - SV Hicretspor 3:5 (2:0). Für die Tungelner war es eine ganz bittere Niederlage, die auch das Ende aller Hoffnungen auf den Klassenerhalt bedeuten dürfte. Die Gäste hatten zunächst etwas mehr vom Spiel, doch in Führung ging Tungeln durch Marlo Sibum nach einer Flanke von Dennis Budweg (14.). Kurz vor der Pause erhöhte Jens Maaser auf 2:0 (42.). In der zweiten Halbzeit war Hicretspor erneut etwas wacher und kam verdientermaßen durch Yakup Pektürk zum Anschlusstreffer (51.). Nach einem Pfostenschuss der Gäste war Tungeln aber wieder wach, kam zu einigen Chancen und in der 61. Minute auch zum 3:1 (Sibum). Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch – mit einem irren Ende. Mit einem Fernschuss verkürzte Hicretspor auf 2:3 (77.), um dann in den letzten fünf Minuten mit drei weiteren Treffern die Partie völlig auf den Kopf zu stellen.

RW Hürriyet - SV Achternmeer 2:12. SVA-Trainer Thorben Geerken sprach von der erwartet einseitigen Partie, die er gleichzeitig als einen Charaktertest für seine Mannschaft betrachtet. Diese habe man souverän gelöst. Die Tore hätten sich seine Spieler gut aufgeteilt, unter anderem versenkte Franz Wenzel zwei direkte Freistöße sehenswert.

SV Baris - TuS Heidkrug 3:2 (1:2). Dank einer starken zweiten Halbzeit konnte Baris das Derby gegen Heidkrug noch drehen. Jonas Yildiz hatte den TuS mit einem Doppelpack in Führung gebracht (10./14.). Noch vor der Pause verkürzte Mert Caki per Foulelfmeter auf 1:2. Dennis Kuhn glich aus (53.), der Siegtreffer für Baris durch Caki fiel dann erst in der 87. Spielminute.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.