• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude richtet den Fokus auf Duell gegen Lunestedt

15.03.2019

Hude Mit geballter Power wollen die beiden Verbandsliga-Tischtennisteams des TV Hude dem erlesen besetzten Oldenburger TB in die Parade fahren. Das Wiedersehen mit Ex-Doppelweltmeister Steffen Fetzner und Co. können sie allerdings genießen, denn der sportliche Wert rückt in den Duellen gegen den Spitzenreiter in den Hintergrund. Der Fokus liegt aus Sicht der ersten Huder Auswahl vielmehr auf dem Heimspiel gegen den TSV Lunestedt II.

Oldenburger TB - TV Hude (Freitag, 20 Uhr). Ohne ihre Nummer drei Lars Brinkhaus musste der OTB in der vergangenen Woche gegen Lunestedt überraschend nach 8:3-Führung noch mit einem Remis Vorlieb nehmen. Gegen die beiden Huder Mannschaften hat der Liga-Primus aber bereits angekündigt, wieder in voller Besetzung anzutreten. Eine Sensation, wie sie Hude II beim 8:8 im Hinspiel geschafft hat, ist in der Haareneschhalle nicht zu erwarten.

„Wir konzentrieren uns darauf, für das Spiel am Sonntag fit zu sein“, sagt der frischgebackene Senioren-Vizelandesmeister Felix Lingenau. Er selbst lag mit einer Grippe flach, und bei Florian Henke traten die Rückenprobleme wieder auf. „Wir gehen beide ohne Training in die Partien.“

Der erste Vergleich gegen den OTB endete mit einem 1:9. Dietmar Scherf war als einziger für den Turnverein erfolgreich. Jonas Schrader hatte „Speedy“ Fetzner am Rande einer Niederlage und verlor mit 10:12 im fünften Satz. Gegen die übermächtigen Gastgeber mit ihren Topspielern Nicolai Popal (Einzelbilanz 23:0), Heiko Wirkner (21:1), Lars Brinkhaus (12:1) und Steffen Fetzner (9:0) dürfte für den TVH kein Kraut gewachsen sein.

TV Hude II - Oldenburger TB (Samstag, 16 Uhr). Das 8:8 aus dem Hinspiel gegen ein dezimiertes OTB-Team – es fehlten Steffen Fetzner und Lars Brinkhaus – sorgte für Aufsehen und war für die ambitionierten Huntestädter ein Schuss vor den Bug. Noch einmal wird sich der glasklare Favorit die Butter kaum vom Brot nehmen lassen. Dennoch dürfen sich alle Zuschauer freuen, zum zweiten Mal in dieser Serie den ehemaligen Doppel-Weltmeister (1989) und Olympia-Zweiten (1992) Fetzner im Klosterort in Aktion zu sehen. Die Partie wird in der Jahnhalle ausgetragen.

„Dieses Mal werden wir vermutlich keine Chance haben, da ich zum Beispiel nicht mitspielen kann“, sagt Hudes Frontmann Finn Oestmann. „Wir versuchen daher, Schadensbegrenzung zu betreiben.“ Im Hinspiel passte bei der Huder Reserve alles zusammen. Auf den Positionen drei bis sechs fuhren sie sieben von acht möglichen Einzelsiegen ein.

TV Hude - TSV Lunestedt II (Sonntag, 12 Uhr). In der Halle am Huder Bach bestreitet der TV Hude am Sonntag das vorentscheidende Verfolgerduell um die Vizemeisterschaft. Hude (19:5 Punkte) hat die besseren Karten gegenüber Lunestedt (22:8) und könnte den Vorsprung mit einem Heimerfolg noch ein wenig ausbauen. Die Gäste sind jedoch in bestechender Form und holten in der Rückserie bislang fünf Siege und ein 8:8 gegen den OTB. „Egal wie, gegen Lunestedt muss ein Sieg her“, gibt Lingenau das klare Ziel vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.