• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: TV Hude peilt am Wochenende vier Punkte an

04.10.2019

Hude Dass der TV Hude in dieser Saison hart kämpfen muss, um einen der beiden ersten Tabellenplätze einnehmen zu können – das hat der Tischtennis-Verbandsligist bereits in den ersten beiden Partien zu spüren bekommen. Sowohl beim 9:7 gegen die eigene Reserve als auch beim etwas zu deutlich ausgefallenen 9:3 gegen den ATSV Habenhausen war es alles andere als ein Spaziergang. Nun stehen die nächsten beiden Härteprüfungen auf dem Plan: An diesem Freitag gastiert der TVH in Ritterhude, am Samstag kommt Dissen in die Huder Hohelucht-Halle.

TuSG Ritterhude - TV Hude (Freitag, 20 Uhr). „In Ritterhude haben wir uns schon oft schwer getan“, warnt Felix Lingenau vor der Heimstärke des Gegners aus dem Landkreis Osterholz. Bisher agiert die TuSG wechselhaft: Zum Start kassierte das Team um Spitzenspieler Sebastian Heimbrock ein 2:9 gegen Habenhausen. Das Heimdebüt gegen Dissen endete am Mittwochabend 8:8.

Ritterhude musste im Sommer einen personellen Umbruch vollziehen: Routinier Siegfried Wagner hat den Schläger an den Nagel gehängt und seine Laufbahn beendet, Jens Schlake ging in die Zweite. Dafür rückten Heimbrock und der junge Maxime Meger in die Mannschaft. Ähnlich wie im Vorjahr wird es für die Gastgeber vornehmlich darum gehen, die Liga zu halten.

Hude ist klarer Favorit und nimmt diese Rolle auch an: „Wir sind alle halbwegs fit, haben keine verletzungsbedingten Ausfälle und wollen daher natürlich gewinnen – gerne auch ohne ganz großen Nervenkitzel“, erklärt Lingenau.

TV Hude - TSG Dissen (Samstag, 16.30 Uhr). Mit dem Dauerrivalen aus dem Teutoburger Wald haben die Huder noch ein Hühnchen zu rupfen. „Letztes Jahr haben wir dort die Vizemeisterschaft verspielt. Das war aber natürlich vor allem unserer eigenen Personalsituation geschuldet“, erinnert sich Lingenau an die bittere 7:9-Pleite am finalen Spieltag. Durch die Niederlage wurde Hude am Ende hinter dem Tabellenzweiten Lunestedt II nur Dritter.

„Jetzt wollen wir unbedingt gewinnen und die Sache richtig stellen“, so Hudes Frontmann. Er hofft, dass die angeschlagenen Florian Henke und Gerrit Meyer keinen Rückschlag erleiden und einsatzbereit sind. Für die Huder kann es laut Lingenau aber nur eine Vorgabe geben: „Alles andere als vier Punkte an diesem Wochenende wären eine herbe Enttäuschung.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.