• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude und VfL sind geschwächt

24.01.2020

Hude /Wildeshausen Die beiden Landkreisteams in der Tischtennis-Bezirksoberliga Süd der Männer genießen an diesem Wochenende jeweils Heimrecht. Allerdings wird es schwer, die Punkte zu Hause zu behalten, denn beide Mannschaften treffen auf Gegner aus der oberen Tabellenhälfte.

TV Hude III - Olympia Laxten (Freitag, 20.30 Uhr). Obwohl der Rückrundenstart mit einem 8:8 gegen Wildeshausen und dem famosen 9:1 gegen Ankum kaum Wünsche offen ließ, ist Hudes Julian Ewert vor der Partie gegen den Tabellenvierten eher pessimistisch: „Die Vorzeichen stehen nicht wirklich so, dass wir allzu viel erwarten. Zum einen bin ich privat verhindert und werde nicht dabei sein können. Außerdem ist Andreas Lehmkuhl gesundheitlich angeschlagen – sein Einsatz ist offen.“ Für Ewert steht mit dem im oberen Paarkreuz aufgestellten „Edeljoker“ Julian Meißner jedoch ein Ass als Ersatz parat.

Im Hinspiel hatte der TVH mit 4:9 das Nachsehen. Doch Laxten ist alles andere als ein Überflieger. Das erste Spiel im neuen Jahr ging für die Emsländer gegen Bawinkel mit 3:9 verloren. Möglicherweise ergibt sich für die Gastgeber die Gelegenheit, in eigener Halle einen Coup zu landen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Wildeshausen - Vorwärts Nordhorn (Samstag, 16 Uhr). Nahezu identisch ist die Ausgangslage beim VfL. Ebenso wie Hude steht dem Sextett um Guido Grützmacher nicht die beste Formation zur Verfügung. Für den fehlenden Frank Schröder wirkt gegen den Titelaspiranten Wolfgang Krüger mit. Der erste Vergleich war eine spannende Angelegenheit – beim 5:9 verkaufte sich Wildeshausen teuer. Die Kreisstädter wollen Revanche nehmen und rechnen sich durchaus etwas aus. „Nordhorn hat zuletzt 1:9 in Holzhausen verloren. Das zeigt, dass sie verwundbar sind“, so VfL-Kapitän Martin Hakemann. „Auf dem Papier spricht vieles gegen uns, davon lassen wir uns aber nicht einschüchtern. Mit ein bisschen Fortune hätten wir aber auch im Hinspiel gepunktet. Das Projekt Klassenerhalt geht in die nächste Runde.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.