• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Huder Schiedsrichter sind am fleißigsten

27.01.2015

Hude Große Ehre für die Fußballschiedsrichter des FC Hude. Die Unparteiischen des Vereins aus dem Klosterort wurden als die fleißigsten ihrer Zunft im Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst ausgezeichnet. Die 12 Schiedsrichter hatten in der Saison 2013/2014 jeweils bis zu 74 Partien geleitet.

In einer Feierstunde in der Gaststätte Burgdorf verliehen Hartmut Heinen, Vorsitzender des Fußballkreises, und Harald Theile, Kreisschiedsrichterobmann, die Auszeichnungen an die Schiedsrichter. „Die Schiedsrichter gehören zu den Vereinen. Sie sind nicht das fünfte Rad am Wagen, weil sie halt gebraucht werden“, betonte Heinen: „Was ihr geleistet habt, ist jedes Lob wert.“

Zahl der Übergriffe steigt

Auch Theile betonte den Wert der Arbeit der Schiedsrichter. „In der heutigen Zeit Schiedsrichter zu werden, muss sich jeder genau überlegen. Wir verzeichnen immer wieder Übergriffe von Spielern und Zuschauern auf die Schiedsrichter.“ Leider würde die Anzahl der Übergriffe stetig steigen. Man sei aber im gesamten Fußballkreis noch gut aufgestellt.

So wünsche sich Theile aber dennoch mehr Respekt für die Schiedsrichter. Besonders in der Pflicht sieht er dabei die Trainer der Vereine, im Männer- als auch im Juniorenbereich: „Sie sollten eine Vorbildfunktion übernehmen.“

Als fleißigster Schiedsrichter des FC Hude war Obmann Theo Potiyenko unterwegs. 74 Partien, darunter auch Oberliga-Einsätze, konnte er verbuchen. Bereits seit 54 Jahren ist Gerhard „Pike“ Prescher an der Pfeife aktiv. Der älteste aktive Huder Schiedsrichter kam in der Saison 2013/2014 auf 61 geleitete Spiele.

Rote Karten für Burgdorf

Auch für den Vorsitzenden des Fußballclubs, Peter Burgdorf, war die Ehrung ein besonderes Wiedersehen. Zwei Rote Karten habe er in seiner fußballerischen Laufbahn gesehen. Ausgesprochen wurden sie damals von Hartmut Heinen und Gerhard Prescher, erzählte Burgdorf mit einem Augenzwinkern. Burgdorf ließ es sich bei dieser Gelegenheit nicht nehmen, die Arbeit von Obmann Potiyenko sowie der Jugendleiter Ralf Brunken und Wiebke Kliege zu loben.

Zu den zwölf Unparteiischen, die in der Spielzeit 2013/2014 insgesamt 405 Partien geleitet hatten, gehören Silan Brunken, Christopher Haar, Diyar Kaya, Zeynal Kaya, Ben Munstermann, Gerhard Prescher, Marvin Radzanowski, Tom Ruppenthal, Markus Wagner, Theo Potiyenko sowie Leon Wiebezieck und Celal Yalin.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.