• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tennis: Huder TV bleibt Oberligist

07.09.2010

HUDE Die Damen-40-Tennisspielerinnen des Huder TV haben den Sprung in die 2. Nordliga nicht geschafft. Sie verloren am Sonnabend auf eigenen Plätzen das Relegationsspiel gegen den TV Schleushörn mit 2:7. „Es war aussichtslos“, sagte HTV-Mannschaftsführerin Elvira Precht über die Partie gegen die Schleswig-Holsteinerinnen.

Die Niederlage könnte sich aber trotzdem deutlich auf die Sommersaison 2011 auswirken. Die Huderinnen, die Vizemeister der Oberliga Damen 40 geworden waren, wollen darüber nachdenken, ob sie einen Altersklassenwechsel anstreben, um in der Klasse Damen 50 anzutreten. Für die kommende Wintersaison ist dieser Schritt bereits vollzogen, die Huderinnen werden dann in der Regionalliga um Punkte kämpfen.

Angenehme Atmosphäre

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Konkurrentinnen waren deutlich jünger“, erzählte Precht. „Sie haben allerdings auch sehr gut gespielt.“ Bei besten äußeren Bedingungen sorgten viele Besucher auf der Anlage des HTV am Vielstedter Kirchweg für eine „sehr angenehme Atmosphäre“, berichtete Precht. Viele Mitglieder seien gekommen, um sich die Partie nicht entgehen zu lassen. Die Unterstützung für die Gäste fiel aber geringer aus als erwartet. Der angekündigte Reisebus sei nicht gekommen, so Precht.

Für die sportlichen Höhepunkte aus Huder Sicht war Hella Henke verantwortlich. An Position fünf erwischte sie zwar einen ganz schlechten Start und gab den ersten Satz mit 0:6 ab. Doch dann steigerte sich die Huderin deutlich. Mit dem 6:3 zwang sie ihre Konkurrentin Maren Hilger in den Champions-Tiebreak. Diesen gewann Henke mit 12:10. Im Doppel war sie später an der Seite von Gaby Ulrich erneut erfolgreich.

An den Spitzenpositionen waren die Huderinnen Edeltraut Horstmann und Ulrich im Grunde chancenlos. Ihre Gegnerinnen überzeugten mit variantenreichem, dynamischem Spiel. An Position drei verlor Elke Maffry den ersten Satz nur knapp im Tiebreak, der zweite ging mit 3:6 verloren. Marion Bock und Meike Hautz unterlagen trotz großen Einsatzes in zwei Sätzen. Damit war die Partie schon entschieden. „Wir haben dann mit den TV-Spielerinnen gesprochen. Sie wollten genauso wie wir noch Doppel spielen“, berichtete Horstmann.

Spiele machen Spaß

In den Doppeln ging es dann enger zu, einen weiteren Sieg feierten die Huderinnen aber nicht. „Wir hatten ein wenig Pech. Das Spiel hätte auch etwas anders ausgehen können“, sagte Horstmann. „Gewonnen hätten wir es aber nicht. Nichtsdestotrotz hat es Spaß gemacht.“

Ergebnisse: Horstmann – Kasper 2:6, 1:6; Ulrich – Graf 4:6, 4:6; Maffry – Born 6:7 (5:7), 3:6; Bock – Lucassen 4:6, 2:6; Henke – Hilger 0:6, 6:3, 12:10; Hautz – Drews 2:6, 2:6, Horstmann/Maffry – Kasper/Graf 2:6, 3:6; Ulrich/Henke – Lucassen/Drews 6:4, 2:6, 10:8; Bock/Hautz – Born/Kontny 6:2, 2:6, 10:12.

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.