• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Hürriyet übernimmt nach Kantersieg Tabellenführung

22.04.2013

Landkreis Nach einem glücklichen Remis gegen Falkenburg rutschte Atlas Delmenhorst – bei einem Spiel Rückstand – auf Platz zwei der 1. Fußball-Kreisklasse ab.

Jahn Delmenhorst II - Sf Littel 2:2. Trotz zweimaliger Führung wollte den Gästen kein Sieg gelingen. Mark Jeddeloh hatte die Sportfreunde schon früh (4. Minute) in Führung gebracht, die aber nicht lange Bestand hatte. Nach dem erneuten Führungstor sahen die Gäste lange Zeit wie die Sieger aus. Ein Handelfmeter bescherte Jahn jedoch noch den Ausgleich (74.).

Tore: 0:1 Jeddeloh (4.), 1:1 Mussehl (11.), 1:2 Buhr (34.), 2:2 Bohlen (74./HE).

Atlas Delmenhorst - TV Falkenburg 1:1. Die Falkenburger schnupperten lange an der ganz großen Überraschung. Sie führten durch einen Treffer von Rainer Ottomann aus der 56. Minute und hielten ihr Tor mit einer defensiven Grundeinstellung sauber. Falkenburgs Trainer Thomas Niemann lag damit genau richtig, da die Platzherren Probleme zeigten. Erst der eingewechselte Jannis Bensch erzielte wenige Minuten vor dem Abpfiff gegen ein dezimiertes Gästeteam (Gelb-Rote Karte gegen Marten Meyerholz/72.) den Ausgleich.

Tore: 0:1 Ottomann (56.), 1:1 Bensch (87.).

TSV Ganderkesee II - FC Hude II 0:3. „Ich habe meine Mannschaft im Vergleich zu den letzten erfolgreichen Spielen nicht wiedererkannt“, meinte Ganderkesees Trainer Dirk Kwasny. Er sprach von einem kollektiven Versagen und sah einen deutlichen Rückschritt. In der ersten Hälfte dümpelte die Begegnung im Mittelfeld dahin, und es gab keine nennenswerten Aktionen. Nach der Pause halfen die Platzherren laut Kwasny bei allen drei Gegentoren kräftig mit. Ganderkesees Jorge Beran sah in der 87. Minute die Ampelkarte.

Tore: 0:1 (71./ET), 0:2/0:3 Streif (73., 81.).

SC Dünsen - FC Huntlosen 0:1. Wesentlich stärker als im Spiel gegen Stenum II präsentierten sich die Huntloser, die in der 19. Minute durch einen Treffer von Timo Schindler in Führung gingen. Erst nach der Roten Karte gegen Dünsens Christian Schmude (62.) wurden die Platzherren kurioserweise in Unterzahl etwas gefährlicher, ohne aber echte Tormöglichkeiten zu besitzen. Später musste auch Huntlosens Dennis Jielg mit einer Ampelkarte (80.) den Platz verlassen. In den letzten zehn Minuten verwalteten die Gäste den Vorsprung, ohne noch großartig etwas zu riskieren.

Tor: 0:1 Timo Schindler (19.).

RW Hürriyet - Sf Wüsting 7:2. Erst in der Schlussphase brachen bei den Gästen, die bis dahin gut mitgespielt hatten, alle Dämme. Die Führung der Platzherren aus der 23. Minute konnten die Sportfreunde wenig später egalisieren. Beim Stand von 2:1 vergab Patrick Zabrodsky eine Elfmeterchance zum erneuten Ausgleich. Wüsting gab aber trotzdem nicht auf und konnte nach einem weiteren Hürriyet-Treffer noch einmal verkürzen. Doch als der Tabellenzweite seinen vierten Treffer markierte (75.), war es mit der Wüstinger Ordnung vorbei, was die Platzherren kräftig ausnutzten. In der 88. Minute sah ein Hürriyet-Akteur noch die Ampelkarte.

Tore: 1:0 (23.), 1:1 Tammo Luitjens (27.), 2:1 (36.), 3:1 (63.), 3:2 Schulz (64.), 4:2 (75.), 5:2 (79.), 6:2 (86.), 7:2 (90. + 2).

TV Dötlingen - Delmenhorster TB 11:1. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Mir haben heute acht Stammspieler gefehlt, was wir mit Akteuren aus der fünften Mannschaft ausgeglichen haben. Ich selbst habe als einziger Ergänzungsspieler agiert“, meinte DTB-Trainer Udo Sternberg. Seine Mannschaft habe in den ersten 20 Minuten noch einigermaßen gut mithalten können, ehe sich ein großer Substanzverlust bemerkbar machte. Die Platzherren nutzten das und trafen fast nach Belieben. Beim Stande von 11:0 glückte den Gästen, die nie aufgaben, der Ehrentreffer durch Söhnke Hinze. Die Tore für Dötlingen erzielten: Hiegemann (5), Bröcker, Ullerich (je 2), Post, Krumland (je 1).

VfL Stenum II - TSV Ippener 1:2. Was sich im Spiel gegen Huntlosen angedeutet hatte, zeigte sich gegen Ippener besonders. Die Chancenverwertung der Gastgeber war mangelhaft. „Den Möglichkeiten nach hätten wir durchaus 4:1 gewinnen können“, meinte Trainer Thomas Baake. In der Schlussphase sahen Stenums Kaatz und Schweneker die Ampelkarte, während Ippener das Spiel noch drehte. Tore: 1:0 Eggeling (33.), 1:1 Lorer (75.), 1:2 Atris (87./FE).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.