• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HTV-Team verkauft sich teuer

29.03.2018

Hundsmühlen Zwar keine Punkte eingefahren, aber dennoch sehr gut verkauft hat sich der Hundsmühler TV gegen den Spitzenreiter der Tischtennis-Landesliga, Oldenburger TV. Nach einer ordentlichen Vorstellung zogen die HTV-Männer mit 5:9 den Kürzeren, rangieren jedoch weiter auf Tabellenplatz vier.

Gegen den OTB startete der HTV verheißungsvoll: Dem 1:2 nach den Doppeln folgte ein starker Auftritt von Spitzenspieler Marek Janssen, der sich in fünf Sätzen gegen den ehemaligen Hundsmühler Tim Ackermann durchsetzte. Doch dann folgten vier Niederlagen in Serie. Nach der anfänglichen Euphorie machte sich angesichts des 2:6 Ernüchterung breit.

Johannes Siepker setzte sich gegen Dirk Vogelsang durch, aber die Niederlagen von Janssen gegen OTB-Frontmann Nico Popal sowie von André Meyer gegen Ackermann ließen den Rückstand auf 3:8 anwachsen. Zwar verkürzten René Clauß und Jürgen Jesse mit Erfolgen gegen die bisher ungeschlagenen Toby Schüler und Thuong Nguyen auf 5:8, doch die Viersatzniederlage von Cuong Nguyen gegen Vogelsang besiegelte das 5:9.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.