• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Leistung beim 6:9 macht Mut

26.08.2019

Hundsmühlen Die Premiere in der Tischtennis-Verbandsliga verlief für den Hundsmühler TV durchaus vielversprechend. Zwar nahm der TSV Lunestedt II beim 6:9 beide Punkte mit, doch gegen den hohen Favoriten war es fast dreieinhalb Stunden lang ein Duell auf Augenhöhe.

Die Vorfreude war groß, und am Samstag wurde erstmals nach der Sommerpause in der Halle an der Rosenallee im Ligabetrieb geschmettert. Ohne genau zu wissen, wo das Team leistungsmäßig steht, und ohne den weiterhin verletzten René Clauß fiel für den HTV gegen den Vizemeister der vergangenen Saison der Startschuss für das Abenteuer Verbandsliga. Lunestedt II musste auf Björn Oldenstädt (Nummer eins) verzichten.

Das als Nummer eins aufgestellte Doppel Johannes Siepker und Joris Kasten sorgte gleich im ersten Match gegen Anton Depperschmidt und Hüseyin Özer mit einem 3:0 für eine Überraschung. Marek Janssen und Sebastian Lippert hatten am Nebentisch ebenfalls gute Karten, zogen aber in fünf Sätzen den Kürzeren. Janssen drehte dann aber im Einzel auf und bescherte seinem Team mit einem 3:1 gegen Dennis Loockhoff den Sieg zum 2:2-Zwischenstand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jürgen Jesse, Joris Kasten und erneut Janssen holten weitere Einzelerfolge, so dass es weiter spannend blieb. André Meyer verkürzte dank eines 3:0 gegen Mattias Wilbrandt auf 6:7. Allerdings hatten in der entscheidenden Phase im unteren Paarkreuz Joris Kasten und Ersatzmann Lippert nicht mehr ausreichend Power – 6:9. Meyer hatte zuvor gegen Özer beim 9:11 im fünften Satz etwas Pech und verlor denkbar knapp.

„Wir können mit unserer Leistung zufrieden sein, auch wenn wir uns am Ende nicht belohnten. Ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen“, sagte Mannschaftsführer Janssen. Auf den HTV wartet nun direkt wieder eine wochenlange Pause: Erst am 20. Oktober steht für den Aufsteiger gegen den TV Hude die zweite Partie auf dem Programm.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.