• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Klassenerhalt in letzter Sekunde perfekt gemacht

17.04.2019

Hundsmühlen Es war schon so etwas wie ein kleines Wunder von Hundsmühlen: Einen Tag vor Palmsonntag, dem nach alter Tradition gemeinhin Glück verheißende Wirkung zugesprochen wird, schaffte der Hundsmühler TV in buchstäblich letzter Sekunde den kaum noch für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der Jungen-Niedersachsenliga. Das HTV-Team musste die Partie beim SuS Rechtsupweg unbedingt gewinnen, um den Klassenerhalt feiern zu können. Es wurde ein glorreicher Triumph in des Gegners Halle – 8:2 hieß es gegen den Tabellenvorletzten.

Mit fünf Akteuren machten sich die Gäste auf den Weg in Richtung Ostfriesland. In der 2000-Einwohner-Gemeinde Rechtsupweg spielten sich nach dem ersten verwandelten Matchball von Melih Basyigit gegen Julian Ostwold große Jubelszenen ab. Der Liga-Verbleib in der höchsten deutschen Jugendstaffel ist damit unter Dach und Fach. Und das, obwohl mit Melvin Twele im alles entscheidenden Duell ein wichtiger Leistungsträger fehlte. „Melvin war wegen eines TTVN-Lehrgangs verhindert“, erklärte Coach Marian Jobmann. Seinen Einzelplatz nahm Basyigit ein, der ein Trainingsspiel um die vakante Position gegen Alexander Schwedes tags zuvor knapp für sich entschied. Schwedes durfte dafür zumindest im Doppel an der Seite von Ngoc-Son Raming auflaufen.

Es lief aus Sicht der Gäste wie am Schnürchen: Alle fünf Spieler hatten Anteil am ungefährdeten Sieg. Über eine 2:0-Führung nach den Doppeln erhöhten René Clauß und Joris Kasten auf 4:0. Die beiden blieben auch in ihren zweiten Einzeln auf der Hut und ließen nichts anbrennen. Basyigit und Raming gaben je eine Partie ab, was aber angesichts der Freude über das erreichte Saisonziel keine Rolle spielte.

„Wir wurden von topmotivierten Rechtsupwegern empfangen, die unbedingt einen Punkt zum Saisonabschluss holen wollten“, zeigte sich Jobmann auch von der Einstellung des Gegners beeindruckt. Der clevere Schachzug des Trainers, René Clauß und Joris Kasten als Doppel zwei aufzustellen, entpuppte sich als Glücksgriff: „Als der Plan aufging, ist uns schon mal ein großer Stein vom Herzen gefallen.“

Die Planungen für die kommende Spielzeit sind derweil weitgehend abgeschlossen. Twele, Raming, Kasten, Basyigit und Schwedes stehen laut Jobmann bereit „für eine weitere spaßige Saison in der Niedersachsenliga“. Für René Clauß war es das letzte Jahr im Jungen-Bereich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.