• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Erfolgreiche internationale Heimpremiere

29.10.2018

Hundsmühlen Beste Stimmung herrschte am späten Samstagabend in der Sporthalle Am Querkanal: Mit 5:2 hatten die Tischtennisspieler des Hundsmühler TV ihr Heimspiel im Inter-Cup-Wettbewerb gegen den italienischen Vertreter ASD Fortitudo Bologna gewonnen.

„Wir können unser Ziel weiter erreichen und international in eigener Halle ungeschlagen bleiben“, scherzte HTV-Spieler Marek Janssen nach dem Duell mit den Italienern. Nachdem die Hundsmühler ihr erstes Duell in diesem Wettbewerb, der einem Europapokal für Amateurmannschaften entspricht, in Belgien gegen CTT Royal Alpa Schaerbeek Woluwe noch klar mit 0:7 verloren hatten, glichen sie nun ihr Punktekonto aus und haben damit gute Chancen, Platz zwei in ihrer Gruppe zu erreichen. „Damit können wir voraussichtlich im neuen Jahr im K.o.-System in der B-Division weiterspielen“, blickte Janssen voraus.

Bereits am Freitag hatten sich die Italiener auf die 1300 Kilometer lange Reise von Bologna mit Zwischenstopp in Fulda in Richtung Norddeutschland gemacht. „Es war eine super nette Truppe, wir hatten auch nach dem Spiel viel Spaß zusammen“, betonte Janssen. An den Tischen ging es es zunächst aber um Punkte – und hier sollten die Gastgeber erfolgreicher abschneiden als ihre Gegner. Zwar musste sich Melvin Twele im ersten Duell gegen den routinierten Abwehrstrategen Giancarlo Bini in vier Sätzen geschlagen geben (8:11, 5:11, 11:7, 6:11), doch danach gab der HTV den Ton an. Johannes Siepker war gegen den überwiegend aus der Halbdistanz agierenden Andrea Gartisano nicht nur körperlich um einen Kopf, sondern auch spielerisch klar überlegen (11:4, 11:9, 11:8). Sein Sieg bedeutete gleichzeitig den ersten internationalen Spielgewinn überhaupt für den HTV.

Dieser sollte aber nicht der einzige bleiben. Marek Janssen ließ Guido Castaldini im dritten Einzel nicht den Hauch einer Chance (11:4, 11:5, 11:4). Als dann auch das Doppel mit Christoph Rode und Marian Jobmann etwas überraschend für den HTV punktete (6:11, 11:6, 11:5, 7:11, 11:8), war Hundsmühlen endgültig auf der Siegerstraße. „Jeder hat mindestens einen Punkt zum Heimerfolg beigetragen. Das war das Ziel“, freute sich Janssen über die geschlossene Mannschaftsleistung. Lediglich Rene Clauß konnte nicht mitwirken – wegen eines Meniskusrisses kann das Talent erst im neuen Jahr wieder angreifen.

In der zweiten Einzelrunde musste sich zunächst auch Siepker den Defensivkünsten von Bini geschlagen geben (8:11, 8:11, 9:11). Dafür behielt Youngster Twele nun die Nerven und machte mit seinem Fünfsatzerfolg gegen Castaldini (11:5, 9:11, 11:8, 8:11, 11:3) den Gesamtsieg vorzeitig perfekt. Janssen sorgte schließlich mit seinem zweiten Einzelsieg (111:6, 11:3, 11:9) für den Endstand.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.