• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Meyer erwischt „Weltklassetag“

02.11.2019

Hundsmühlen Es ist vollbracht: Die Tischtennisspieler des Hundsmühler TV haben in der Verbandsliga ihren ersehnten ersten Saisonsieg eingefahren. Bei der TSG Dissen gewann der Aufsteiger am Donnerstag dank einer atemberaubenden Aufholjagd mit 9:7. Nach den vier Niederlagen zum Liga-Start gab die Mannschaft ihr erstes sportliches Lebenszeichen ab.

„Es ein verdienter Auswärtssieg, denn wir waren am Ende einfach bissiger und heißer“, freute sich HTV-Spitzenspieler Marek Janssen über den überraschenden Coup im Teutoburger Wald. „Die Atmosphäre und die Stimmung waren sensationell – das war endlich die Belohnung“, führte der Hundsmühler aus.

Die große Erleichterung war allenthalben spürbar, als Marek Janssen und André Meyer das Schlussdoppel gegen Lutz Heitz und Janis Redeker unter Dach und Fach gebracht hatten. Mit 11:4, 11:9, 9:11 und 11:5 verwies das Hundsmühler Gespann die Nummern eins und zwei der Gastgeber in die Schranken. Erstmals in dieser Saison standen Janssen und Meyer gemeinsam als Duo am Tisch – der taktische Schachzug mit der Doppelumstellung ging voll auf. Auch das Eingangsdoppel gestalteten die beiden gegen Jannis Lippold und Guido Söcker erfolgreich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meyer war ohnehin der Mann des Tages im Hundsmühler Trikot. Der Routinier brachte seine Formation im unteren Paarkreuz beim 2:6-Gesamtrückstand mit einem Dreisatzsieg gegen Söcker auf 3:6 heran. Mit seinem zweiten Einzeltriumph gegen Hermann Sieker (3:2) schaffte Meyer den 7:7-Ausgleich. „André hat einen Weltklassetag erwischt und war im Grunde unbezwingbar“, adelte Janssen seinen Mitspieler.

Dabei drohten beim Stand von 4:7 die Lichter für Hundsmühlen schon auszugehen, aber Johannes Siepker und Jürgen Jesse legten den Grundstein für den krönenden Schlussspurt. Meyer sowie Joris Kasten, der Dissens Nummer sechs Söcker niederrang, besorgten die erstmalige Führung für den HTV. Der Außenseiter hatte nun Blut geleckt und wollte mehr als „nur“ ein Remis. Im letzten Match schlug schließlich die große Stunde des wie entfesselt aufspielenden Schlussdoppels. Am Reformationstag verteilte sich der Erfolg auf viele Schultern – gleich fünf Akteure punkteten. Dass bei Dissen mit Jan Hendrik Gessat die Nummer zwei fehlte, spielte dem HTV in die Karten. Insgesamt viereinhalb Stunden bot der Hundsmühler TV den Dissenern die Stirn. „Das Beste war, dass bei uns trotz eines 3:6- und 4:7-Rückstands nichts von hängenden Köpfen zu sehen war. Das beweist die tolle Moral“, jubelte Janssen nach dem Tischtennis-Krimi. Die ersten beiden Saisonpunkte führten dazu, dass sich das Konto auf 2:8 verbesserte. Der HTV ist jetzt nicht mehr Schlusslicht, sondern vorerst Tabellenachter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.