• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Sportangebot hilft psychisch Kranken

26.07.2018

Hundsmühlen /Wardenburg Ein neues Sportangebot im Judo-Club Achternmeer-Hundsmühlen (JCAH) soll psychisch kranke Menschen zurück ins Leben holen. Das Programm dazu haben am Mittwoch der 1. Vorsitzende Günter Schröder, Übungsleiterin Maren Buschmann sowie zwei Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes des Landkreises Oldenburg im Judo-Club in Hundsmühlen vorgestellt.

Erarbeitet wurde der im August startende Kursus in der Arbeitsgruppe „Psychisch gesund aufwachsen und alt werden“ im Rahmen des Projektes „Gesundheitsregion Landkreis Oldenburg“. In diesem Projekt ist Günter Schröder Mitglied, als Vertreter der Sportvereine aus dem Landkreis. Nun sollen zwei Gruppen in der Woche trainieren können, eine in Wardenburg und eine in Hundsmühlen – im gesamten Landkreis ein einmaliges Angebot.

„Es gibt allgemein viele Angebote im Reha-Sport, aber nichts für psychisch Kranke“, erläutert Britta Wilde vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes die Idee und gleichzeitig auch die Notwendigkeit eines solchen Kurses. Aktuell würden 3800 Menschen im Landkreis an einer psychischen Erkrankung leiden. Es sei erwiesen, erklärt der JCAH-Vorsitzende Schröder, dass der Sport als Rehabilitationsmaßnahme oftmals besser wirke als Medikamente. Körperliche Bewegung, Spiel und Sport hätten sich auch psychiatrische Kliniken zunutze gemacht.

Der Bedarf außerhalb solcher Einrichtungen hingegen ist laut Wilde groß: „Es ist eine schöne Alternative, um wieder am Leben teilzuhaben.“ Menschen mit – beispielsweise – Depression lebten häufig zurückgezogen. „Sport bringt sie dazu, wieder rauszukommen, Leute kennenzulernen und Struktur in den Alltag zu bekommen.“ In den Sportangeboten außerhalb der Rehabilitationsmaßnahmen fühlten sich die Betroffenen hingegen nicht gut aufgehoben. Dazu ergänzt Martina Plagge, Koordinatorin des Gesundheitsregion im Gesundheitsamt: „Für psychisch Kranke ist es unheimlich schwer, sich zu etwas aufzuraffen und auch dranzubleiben.“

In dem Kursus stehen unter anderem Wahrnehmungsübungen, Krafttraining, Spiele und Partnerübungen auf dem Programm. Übungsleiterin Maren Buschmann vom JCAH wird dabei individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen. Sie ist seit sieben Jahren Trainerin im Judo-Club und ausgebildete Ergotherapeutin.

Die Kurse beginnen nach den Sommerferien: dienstags, ab dem 21. August, von 18 bis 19 Uhr in der Diedrich-Dannemann-Straße 25 in Hundsmühlen sowie mittwochs, ab dem 22. August, von 11 bis 12 Uhr im Fitnessraum der IGS Wardenburg am Everkamp. Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 15 Personen begrenzt. Interessierte können auch ein Probetraining machen. Die Laufzeit kann bis zu drei Jahre betragen. Es ist aber auch möglich, einen Kurs mit nur sieben Einheiten zu buchen. Der Kurs kann zudem vom Arzt verordnet werden, dann ist die Teilnahme kostenlos. Anmeldungen und weitere Infos beim Judo-Club unter Telefon  0177/5557203 oder online:


     www.jcah.de 
Nina Janssen
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.