• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL lässt „Matchbälle“ liegen

04.12.2019

Hundsmühlen /Wildeshausen Mit einem 9:6-Sieg gegen den TuS Sande II hat sich die zweite Tischtennismannschaft des Hundsmühler TV in der Bezirksoberliga Nord der Männer in die Winterpause verabschiedet. Dagegen wartet der VfL Wildeshausen in der Süd-Staffel weiter auf seinen ersten doppelten Punktgewinn.

Bezirksoberliga Nord

Hundsmühler TV II - TuS Sande II 9:6. Mit dem Heimerfolg gegen den Tabellenvierten konnten die Hundsmühler ihr Punktekonto zur Halbzeit der Saison auf 9:9 Zähler ausgleichen.

Für den Tabellensechsten punkteten zu Beginn Rainer Gravekarstens/Detlef Lübben und Sebastian Lippert/Günther Grunz im Doppel zur 2:1-Führung. Anschließend legten Gravekarstens, Lippert (2), Lübben, Aron Völkel, Grunz sowie Manuel Kerber in den Einzeln nach.

Bezirksoberliga Süd

VfL Wildeshausen - TuS BW Lohne 8:8. Hängende Köpfe und großer Frust: Der VfL Wildeshausen hat offenbar das Siegen verlernt. Durch das 8:8 im Krisengipfel gegen Lohne spitzt sich die Lage im Abstiegskampf für den VfL zu. Besonders bitter: Eine 8:5-Führung wurde unglücklich aus der Hand gegeben.

Der Negativlauf hält in der Kreisstadt also weiter an. Und auch gesundheitlich ist in dieser Serie der Wurm drin. Nachdem es schon Frank Schröder erwischt hatte, verletzte sich dieses Mal Carsten Scherf beim Aufwärmen und konnte das Kellerduell gegen Lohne nicht bestreiten. Klaus Spille sprang als Ersatzmann ein. Zum Verhängnis wurde den Gastgebern jedoch in erster Linie die Doppelschwäche. Gegen Lohne gelang nur ein Sieg im Doppel, drei wurden dagegen chancenlos verloren. So auch das Schlussdoppel: Guido Grützmacher und Helmut Rang konnten ihren Kontrahenten Jens Matwitschuk und Jens Edemann beim 4:11, 11:8, 8:11 und 10:12 nur einen Satz abnehmen.

Allerdings hatte der VfL Wildeshausen auch eine Menge Pech. Beim Stand von 8:5 zogen sowohl Martin Hakemann als auch Klaus Spille knapp im fünften Durchgang den Kürzeren. Da auch das abschließende Doppel nicht von Erfolg gekrönt war, verpufften die drei „Matchbälle“ für den ersten Saisonsieg.

In den Einzeln hinterließen besonders Guido Grützmacher und Fabian Rang einen starken Eindruck. Wieder dabei war der zuletzt verletzte Frank Schröder, der dank eines Sieges gegen Christian Menke ein ordentliches Comeback gab. Feierlaune kam angesichts des verpassten Erfolgs gegen das ebenfalls noch sieglose Schlusslicht hingegen nicht auf.

„Wir haben Glück, dass die anderen Mannschaften im Tabellenkeller auch nicht viel punkten, so dass wir noch realistische Chancen auf den Relegationsplatz haben“, analysierte Kapitän Hakemann die Lage. Mit 3:13 Zählern ist zwar noch alles drin, doch ein Erfolgserlebnis im letzten Spiel vor der Winterpause gegen den SV Wissingen II am kommenden Samstag wäre äußerst hilfreich – sportlich, und auch für das Gemüt...

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.