• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fenja Krumdiek schießt Wildeshausen ins Glück

28.03.2018

Huntlosen /Wildeshausen Mit einem Sonntagsschuss, Marke Tor des Monats, hat Femke Krumdiek einen verdienten Sieg für die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Wildeshausen eingetütet. Gegen den FC Huntlosen nahm sich die VfL-Kapitänin in der 86. Minute aus etwa 20 Metern Torentfernung ein Herz – und der Ball schlug genau rechts oben im Torwinkel ein. Durch den 2:1-Erfolg kommen die Wildeshauserinnen ihrem Ziel Klassenerhalt ein großes Stück näher, während Huntlosen weiter im Tabellenkeller feststeckt.

Wildeshausens Trainer Sven Flachsenberger freute insbesondere, dass sich seine Mannschaft nach der Gegentorflut in den vergangenen Begegnungen defensiv stark verbessert zeigte. „Wir standen hinten stabiler, zudem hat unsere Torhüterin Vivian Schötschel ein saustarkes Spiel gemacht“, war Flachsenberger zufrieden. Sein Gegenüber Roland Schröder sprach von einem verdienten Sieg des VfL. „Wildeshausen war die klar bessere Mannschaft – vor allem aufgrund unserer grottenschlechten ersten Halbzeit. Da habe ich meine Mädels zeitweise nicht wiedererkannt“, sagte FCH-Coach Schröder.

Trotz großer Feld- und Chancenüberlegenheit fiel in Hälfte eins nur ein Treffer. Sarah Kubitza (33. Minute) verwandelte eine schöne Hereingabe von Viktoria Kljukina zur Führung. Das 0:1 zur Pause war für Huntlosen allerdings schmeichelhaft. „Wir haben es verpasst, das Ergebnis dann schon klarer zu gestalten“, meinte Flachsenberger.

Nach dem Seitenwechsel befreiten sich die Gastgeberinnen vom Druck der Wildeshauserinnen und hatten ihrerseits einige Möglichkeiten. Alina Fenslage (59.) nutzte eine davon mit einem Alleingang. Die nominelle Verteidigerin, die von Schröder in den Sturm beordert worden war, zog über die rechte Außenbahn in den Strafraum und traf. „Das hat uns dann aber wachgerüttelt“, sagte Flachsenberger, dessen Mannschaft durch das Tor von Krumdiek doch noch ihr spätes Glück fand. „Den macht sie auch nicht jedes Wochenende“, staunte auch Schröder über den Siegtreffer.

Am Ostermontag sind die Wildeshauser Frauen wieder im Einsatz. Um 13 Uhr treten sie beim SV Fortuna Einen an.

Arne Jürgens
Volontär, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003