• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Huntlosen versiebt Matchball

15.05.2018

Huntlosen /Wildeshausen /Stenum Bittere Niederlagen kassierten die Fußballteams aus dem Landkreis in der Frauen-Bezirksliga am vergangenen Wochenende.

VfL Wildeshausen - Post SV Oldenburg 0:5 (0:4). Auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden die Wildeshauserinnen, die zuvor acht Siege aus neun Partien geholt hatten. Im Spitzenspiel gegen Post kassierte der bisherige Tabellenführer eine herbe Heimpleite. Somit liegt das Spitzentrio BV Cloppenburg, Post SV Oldenburg und Wildeshausen (alle 39 Punkte) in der Tabelle nun gleichauf.

„Sicherlich sind wir etwas enttäuscht, aber diese Niederlage trübt den Gesamteindruck einer bislang hervorragend verlaufenen Saison keinesfalls“, sagte VfL-Trainer Sven Flachsenberger. Seine Mannschaft wurde vor allem in der ersten halben Stunde von einem konzentriert aufspielenden Gegner überrollt. „Die waren einfach abgezockter, während wir in der ersten Halbzeit gar nicht stattgefunden haben“, erklärte Flachsenberger. Julia Schnittger (7. und 18. Minute) sowie Sandra Hatzler (12./32) schossen die Gäste bereits mit der 4:0-Führung auf die Siegerstraße. Im zweiten Abschnitt traf Oldenburg nur noch einmal durch Hatzler (80.). Wildeshausen tat nun etwas mehr für die Offensive, richtig gefährlich wurde es aber nicht.

FC Huntlosen - SG Holdorf/Handorf-Langenberg 0:1 (0:0). „Diesen Matchball haben wir versiebt“, brachte Trainer Roland Schröder die Stimmung im Huntloser Lager nach der Heimpleite im Kellerduell auf den Punkt. Die Huntloserinnen, die zuvor zwei Spiele in Folge gewonnen hatten, verpassten durch diesen Rückschlag auch den Sprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Diesen nimmt nun Holdorf (15 Punkte) vor der SG Hemmelte/Lastrup (15), Huntlosen (14) und Ligaschlusslicht SG Großenmeer/Bardenfleth (12) ein.

„Leider konnten wir nicht an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen“, berichtete Schröder, der trotzdem ein Remis als gerechter empfunden hätte. So hätte seine Mannschaft durch Ilka Bruns und Carolin Benkendorf gute Möglichkeiten besessen. Das Tor des Tages schoss letztendlich aber Julia Flottemesch in der 68. Minute für die Gäste. „Wir werden trotzdem weiterhin alles versuchen, um den Klassenerhalt zu schaffen allerdings sind unsere Chancen jetzt gesunken“, sagte der FC-Coach.

VfL Stenum - BV Cloppenburg II 2:4 (1:3). Nach der mittlerweile fünften Niederlage in Folge finden sich die Stenumerinnen in der Tabelle nur noch auf dem siebten Platz wieder. Gegen den Ligaprimus aus Cloppenburg hielten die personell weiterhin gebeutelten VfL-Frauen zumindest gut mit. Den 0:1-Rückstand (Anna Kollmer/4.) glich Pia von Kosodowski nach knapp einer halben Stunde aus (28.). Wenig später gingen die favorisierten Gäste dann durch Michelle Meyer erneut in Führung (36.). Praktisch mit dem Pausenpfiff stellte Viktoria Wittmann das Ergebnis auf 1:3. Im zweiten Abschnitt erzielte Anna Kollmer das 1:4 (88.), ehe Pia von Kosodowski noch einmal auf 2:4 (90.) verkürzte.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.