• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Junge Talente setzen Gegner schachmatt

24.04.2014

Wildeshausen Jari Reuker und Tom Peters vom Schachklub Wildeshausen haben es geschafft. Bei den Niedersächsischen Landesjugendeinzelmeisterschaften auf Norderney am Osterwochenende ließen sie ihren Gegnern keine Chance und holten in ihren Klassen je Platz eins – Jari in der U 14 und Tom in der U 16.

Schachregelwerk

Beim Schach gibt es Mannschafts- und Einzelwettbewerbe. In der Jugendbundesliga tritt die Mannschaft an. Alle Spiele werden am Ende zu einer Wertung zusammengezählt. Bei der Landesmeisterschaft treten die Spieler einzeln an.

Eine Partie dauert zwischen vier und fünf Stunden.

Jeder Spieler hat eine Stoppuhr. Die Zeit läuft nur, wenn man selber am Zug ist. Ziel ist es, vor Ablauf der Zeit den Gegner schachmatt zu setzen.

Insgesamt waren die Wildeshauser Schachspieler mit sechs Leuten aus vier Klassen auf Norderney vertreten. „Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, sagt Thorsten Bührmann, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim SK Wildeshausen. Neben den Siegen hatte man in der Klasse U 18 den fünften und achten Rang und in der Klasse U 14 noch einen sechsten Platz geholt.

Nicht nur bei den Landesmeisterschaften war der Wildeshauser Nachwuchs erfolgreich – auch die erste Saison des U 20-Teams in der Jugendbundesliga verläuft äußerst gut. „Wir liegen zurzeit auf Platz zwei und haben noch alle Chancen auf den Titel“, sagt Bührmann. Insgesamt sind zehn Mannschaften in der Liga vertreten. Am 3. und 4. Mai geht es im Finale in Hamburg noch mal um alles.

„Platz eins ist noch drin. Wir müssen gegen den Tabellenführer und den Dritten antreten“, erklärt Bührmann. 13 Spieler stehen den Wildeshausern für die Jugendbundesliga zur Verfügung. Die sechs besten und ein Reservespieler fahren mit zum Finale.

Auf ein Talent in der U 20 kann der SK Wildeshausen ganz besonders bauen: Spartak Gregorian. Er hat sich bereits einen Freiplatz für die Deutsche Meisterschaft in Magdeburg an Pfingsten gesichert. „Sein Schachverständnis ist unglaublich gut. Er spielt seit knapp neun Jahren Schach und hat mich schon im Kindesalter besiegt“, sagt Bührmann.

Wichtig für einen guten Schachspieler sei ein ausgeprägtes Gedächtnis. „Man muss sich je nach Spiel bis zu 20 Züge im Voraus merken können. Jeder Fehler kann die Niederlage bedeuten“, erklärt Bührmann. Zwar könne man auch im hohen Alter noch mit dem Schachspielen anfangen, das Lernen der Züge sei dann aber viel schwerer. Als Orientierung diene vor allem das Muster auf den Schachbrettern.

Der SK Wildeshausen hat zurzeit 55 Mitglieder. Mitspielen können auch die Jüngsten in der Klasse U 8. Wer mitmachen möchte, braucht keine Erfahrung, sollte aber Lust am Schachspielen haben. Das Training findet immer dienstags, von 19 bis 21.45 Uhr in der Mensa der Realschule Wildeshausen statt. Gäste sind willkommen.


Mehr Informationen unter   www.schach-im-rampenlicht.de 
Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2042
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.