• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HOBBY: Jury ehrt Egon Bruns als Vereinsmeister

30.10.2006

HUDE Die Firma Voigt und Böhm hatte ihre Räume zur Verfügung gestellt. Der Abgeordnete Holger Ortel ist seit langem Mitglied des Vereins.

Von Benno Hespe HUDE - Der Bundestagsabgeordnete Holger Ortel war nicht nur Gast und Schirmherr der 13. Vereinsschau des Kaninchenzuchtvereins I 124 Hude. Er ist auch Mitglied des Vereins, wie der SPD-Politiker am Sonnabend anlässlich der Eröffnung der Ausstellung ausdrücklich betonte. Ob Hudes Bürgermeister Axel Jahnz das auch bald sein wird, ist unbekannt. Zumindest übergab ihm Vorsitzender Alfred Bollmann schon mal ein T-Shirt mit dem Vereinsemblem.

In seiner Begrüßung bedauerte Ausstellungsleiter Mirko Keller, dass das bisherige Vereinslokal, der Vielstedter Krug, nicht mehr geöffnet habe. Zwar sei es nicht ganz einfach, heute einen neuen Ausstellungsraum zu finden, doch hätte sich die Firma Voigt und Böhm am Heideweg bereit erklärt, für die mit 125 Kaninchen beschickte Vereinsschau Räume zur Verfügung zu stellen. Für dieses Entgegenkommen dankte Jahnz Lore und Dieter Böhm ganz herzlich.

Den Titel des ersten Vereinsmeisters vergaben die Preisrichter an Egon Bruns. Zweiter Vereinsmeister wurde Andreas Koch, über den dritten Vereinsmeistertitel freute sich die Zuchtgemeinschaft Dießelberg. Den besten Rammler hatte Egon Bruns in seinem Käfig, mit der besten Häsin war Vorsitzender Alfred Bollmann vertreten. Die besten Jungtiere kamen von Egon Paul (Rammler) und der Zuchtgemeinschaft Dießelberg (Häsin). Ingrid Rohde wurde mit einem Landesverbands-, Andreas Koch mit einem Kreisverbands-Ehrenpreis ausgezeichnet. Für die beste Zuchtgemeinschaft erhielt Heino Meyer („I 87“ Stenum) einen Preis.

Bei den Jugendlichen wurde Jessica Koch Vereinsmeisterin. Sie präsentierte auch den besten Rammler, während Kai Huntemann („I 87“ Stenum) die beste Häsin ausgestellt hatte. Stolz zeigte sich Pia Dießelberg, die für ihre züchterische Arbeit mit einem Kreisverbands-Ehrenpreis belohnt wurde. Wanderpokale errangen Andreas Koch für die besten sechs Tiere einer Rasse (Rote Neuseeländer) und für die beste Zuchtgruppe zwei (Zwergwidder schwarz) sowie Alfred Bollmann für die beste Zuchtgruppe eins (Kleinsilber gelb) und die beste Zuchtgruppe drei (Zwergwidder schwarz). Für die fünf besten Tiere eines Züchters holte Egon Bruns (Dalmatiner Rex dreifarbig) einen Wanderpokal.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.