• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Kampfstarke Huder trotzen Harpstedtern ein Remis ab

30.08.2010

LANDKREIS Der TuS Hasbergen ist in der Fußball-Leistungsklasse nach dem vierten Sieg in Folge alleiniger Tabellenführer. Verfolger Harpstedt verlor durch das Remis gegen den FC Hude II wichtige Punkte. Die Sportfreunde Wüsting verloren beim Delmenhorster BV deutlich.

FC HuntlosenBookholzberger TB 2:0. In der ersten Halbzeit legten die Platzherren den Grundstein für diesen verdienten Sieg. Dennis Jielg nutzte die Überlegenheit der Huntloser schon früh (6.) mit dem Führungstreffer, als er in Abstaubermanier den Ball einschob. Mit einem sehenswerten Freistoßtor erhöhte Jielg noch vor der Pause. Nach dem Pausentee versuchten die Bookholzberger, den Rückstand aufzuholen und machten Druck. Daraus entwickelten sich gute Kontermöglichkeiten für die Platzherren, die diese aber nicht nutzen konnten.

Tore: 1:0/2:0 Jielg (6./30.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Harpstedter TB – FC Hude II 1:1. Nach der heftigen Klatsche in Wildeshausen musste befürchtet werden, dass es für Hude beim Mitfavoriten auf die Meisterschaft erneut eine heftige Abfuhr geben wird. Doch mit einer kämpferischen Energieleistung glich das Team von Interimstrainer Sebastian Noparlik die spielerischen Defizite aus und ließ sich auch nicht vom Führungstreffer (51.) der Platzherren beeinflussen. Dieser wurde nur wenige Minuten später egalisiert. Auch wenn die Mannschaft von Marc Wulferding weiter das Spiel bestimmte und noch Möglichkeiten hatte, blieb es bei dem verdienten Remis.

Tore: 1:0 Seibel (51.), 1:1 Zabrodzky (54.).

SC DünsenTSV Ganderkesee II 1:3. „Bei meiner Mannschaft hat heute einfach die Leidenschaft gefehlt, um eine Begegnung, die auf Augenhöhe verlief, für uns zu entscheiden“, meinte Dünsens Trainer Martin Werner. Ihm fehlten allerdings erneut wichtige Spieler, was zusätzlich ein Manko seiner Mannschaft war.

Tore: 0:1 Metschulat (47.), 0:2 Höner (56.), 1:2 Helms (71.), 1:3 Metschulat (83.).

Ahlhorner SV II – Baris Delmenhorst 4:2. Wir haben erneut schwach gespielt und gewonnen“, meinte ASV-Trainer Sascha Harmuth, der sich der Not gehorchend ins Tor seiner Mannschaft stellen musste. Die Platzherren hatten zwar einige Feldvorteile, konnten diese aber nur bedingt ausnutzen. Außerdem bemängelte Harmuth, dass der Gegner durch Unkonzentriertheiten immer wieder stark gemacht wurde.

Tore: 1:0 Schröder (25.), 2:0 Arkenbout (41.), 2:1 (55./FE), 3:1 Wilgmann (64.), 3:2 (80.), 4:2 Schröder (90.).

TuS VielstedtTSV Großenkneten 3:3. Aufgrund der Tatsache, dass der Aufsteiger lange Zeit in Überzahl spielte – Bakenhus hatte die Rote Karte gesehen (44.) – , war Trainer Arends nicht ganz zufrieden. Vielstedt, das seinen Kader komplett hatte, war den Großenknetern ebenbürtig und hatte sich diesen Punkt redlich verdient.

Tore: 1:0 Thiele (35.), 1:1 Bakenhus (39.), 2:1 Düßmann (40./FE), 2:2 Zosel (45.), 2:3 Klein (51.), 3:3 Wolf (78.).

TuS Hasbergen – VfL Wildeshausen II 3:1. „In der letzten Saison bekamen wir für unser gutes Spiel Komplimente und hatten verloren. Nun läuft es anders herum. Wir spielen schlecht und gewinnen“, meinte Hasbergens Trainer David Rodewyk. Nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit spielte den Platzherren der Führungstreffer (42.) in die Karten. Nach dem zweiten Tor hatte der Tabellenführer die Partie für wenige Minuten im Griff, um dann den Gegnern wieder das Feld zu überlassen. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gäste erlöste But mit einem verwandelten Foulelfmeter die Platzherren.

Tore: 1:0 Giza (42.), 2:0 Scholtysik (62.), 2:1 Lagenstein (81.), 3:1 But (80./FE).

TV DötlingenJahn Delmenhorst II 4:2. Nach einer verpatzten Anfangsphase und dem Treffer für die Gäste fingen sich die Dötlinger und hatten den Gegner im Griff. Bis zur Halbzeitpause langte es trotz mehrerer Möglichkeiten nur zum Ausgleich. Auch nach dem Wechsel beherrschte Dötlingen das Geschehen und zog davon, ehe Jahn noch einmal traf. „Wir hätten weitaus mehr Tore erzielen müssen“, meinte Dötlingens Trainer Mathias Lange.

Tore: 0:1 Erlenbusch (14.), 1:1 Bredehöft (16.), 2:1 Schüler (51.), 3:1/4:1 Girod (66./80.), 4:2 Regner (87./FE).

Delmenhorster BV – SF Wüsting 5:2. Völlig unzufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft war Gästetrainer Volker Gode. „Bei uns war einfach nichts. Kein Biss, keine Laufbereitschaft. Das ist mir einfach unerklärlich“, sagte er. Der DBV spielte nach einem Platzverweis (44.) fast eine komplette Halbzeit in Unterzahl (rote Karte für Akbulut, 60.), nachdem Wüsting zunächst einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt hatte.

Tore: 1:0 Ibrahim (9.), 2:0 Gawlista (20.), 2:1 Mahlmann (32.), 2:2 Hallerstede (40.), 3:2 Agir (53.), 4:2 Gawlista (70.), 5:2 Dixon (84.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.