• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

A-Jugend gegen Kiel erneut chancenlos – 23:39

11.12.2017

Kiel /Bookholzberg Immerhin: Es war eine minimale Ergebnisverbesserung im Vergleich zum Hinspiel (22:40) – und auch das 40. Gegentor konnte diesmal vermieden werden. Unter dem Strich jedoch war die männliche A-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Samstagnachmittag in ihrem Auswärtsspiel der Handball-Bundesliga Nord bei THW Kiel chancenlos und kassierte mit 23:39 (8:19) eine weitere klare Niederlage. In der Tabelle bleibt die Landkreis-HSG als einzige Mannschaft sieglos.

„Ich weiß selbst nicht, woran es liegt“, rätselte HSG-Trainer Stefan Buß, warum seine Mannschaft auch in Kiel nach gutem Beginn plötzlich der Mut verließ. „Wir könnten eigentlich befreit und mutig aufspielen, aber irgendwie wird das nicht umgesetzt.“

Dabei kamen die Landkreisler zunächst gut ins Spiel. Henk Braun mit zwei Toren und Bennet Krix konnten bis zum 3:3 (8. Minute) dreimal den Ausgleich herstellen. Danach erlaubte sich die HSG aber ihre schon obligatorische Schwächephase – mit technischen Fehlern und Fehlwürfen. Favorit Kiel nutzte das eiskalt aus und setzte sich innerhalb von nur fünf Minuten auf 9:3 ab. „Da gingen bei unseren Jungs schon die Köpfe etwas runter, und sie haben sich nicht mehr richtig dagegengestemmt“, sagte Buß. Über 5:14 (20.) und 7:18 wuchs der Rückstand bereits bis zur Pause entscheidend an.

Für den zweiten Abschnitt nahm der HSG-Coach Umstellungen vor. „Vor allem Piet Gerke, Jaime Lippe und Henk Braun am Kreis haben ihre Aufgaben gut gemacht“, hob Buß ein Trio heraus. Braun war am Ende mit sieben Toren auch bester Werfer der HSG. Bezeichnenderweise war er es auch, der den Rückstand nach einem zwischenzeitlichen 9:23 (37.) noch einmal auf 16:26 (43.) verkürzte. Dafür mangelte es den Gästen im weiteren Spielverlauf in der Abwehr bisweilen an Bissigkeit. „Vor allem aus dem Rückraum haben wir zu viele einfache Tore zugelassen“, monierte der Bookholzberger Coach. „Da hat mir teilweise die Einstellung gefehlt.“ So baute Kiel seine Führung mit einem starken Zwischenspurt sogar bis auf 37:17 (52.) aus. „Wir haben jetzt bis zum 13. Januar Zeit, um an unseren Schwächen zu arbeiten und noch härter zu trainieren“, blickte Buß voraus.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.