• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Goldene NFV-Ehrennadel für Helmut Riedebusch

20.06.2018

Kirchhatten Es gab viel Beifall für außergewöhnlich großen ehrenamtlichen Einsatz, aber auch vornehme Zurückhaltung bei der Besetzung vakanter Positionen im Vorstand: Ehrungen und Wahlen standen am Montagabend im Mittelpunkt beim 3. ordentlichen Kreistag des NFV-Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst. Dabei wurden im Schützenhof Kirchhatten, der traditionellen Tagungsstätte des hiesigen Kreises, gleich zwei langjährige Fußball-Funktionäre zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Zunächst begrüßte der Kreisvorsitzende Erich Meenken die Vereinsvertreter und Gäste. Von 154 stimmberechtigten Delegierten waren 133 anwesend. Es fehlten nur Vertreter der Vereine Adelheider TV, TSG Hatten-Sandkrug, Kickers Ganderkesee, SV Hicretspor, Delmenhorster BV und FC Hockensberg.

„Unglaubliche Laufbahn“

Nach den Ehrungen der diversen Meister, Staffel- sowie Fairnesssieger blieb es feierlich. Eine der höchsten Auszeichnungen des Niedersächsischen Fußballverbandes überreichte der Bezirksvorsitzende und stellvertretende NFV-Präsident Dieter Ohls an Helmut Riedebusch. „Er hat eine lange und unglaubliche ehrenamtliche Laufbahn hinter sich“, erklärte Ohls in seiner Laudatio.

Bis 2012 war Riedebusch 36 Jahre lange als Schiedsrichter aktiv, hinzu kommen 34 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im SC Dünsen, davon alleine 19 als Vorsitzender. Für den Fußball-Kreisvorstand engagierte sich der Dünsener 33 Jahre im Schiedsrichter-Ausschuss, als Beisitzer des Sportgerichts sowie als stellvertretender Vorsitzender. Für dieses umfangreiche Engagement erhielt der 71-Jährige nun die Goldene Ehrennadel des NFV.

Ehrengäste

Prominent besucht war der Fußball-Kreistag in Kirchhatten. Folgende Ehrengäste wurden begrüßt: Dieter Ohls (Vorsitzender Bezirk Weser-Ems und Vizepräsident des NFV), Hartmut Heinen (Kreis-Ehrenvorsitzender), Peter Ache (Vorsitzender Kreissportbund Oldenburg-Land), Holger Fischer (Vorsitzender Stadtsportbund Delmenhorst) sowie aus den Vorständen der benachbarten NFV-Kreise Heinz Milde (Wesermarsch), Dieter Tempel (Ammerland), Martin Fischer, Hans Engelmann (beide Vechta), Manfred Walde (Oldenburg-Stadt) und Hans-Jürgen Hoffmann (Cloppenburg).

Als Ehrenmitglieder des Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst waren Josef Fresenborg und Franz Koryciak anwesend.

In seinem Grußwort erinnerte Ohls an das gute Abschneiden der D-Junioren des FC Hude bei der Bezirksmeisterschaft am vergangenen Wochenende. Der FCH-Nachwuchs belegte einen tollen vierten Platz. Ferner sei die Bezirksmeisterschaft der B-Juniorinnen des Ahlhorner SV ein Höhepunkt der Saison gewesen.

Der Bezirksvorsitzende betonte auch im Hinblick auf die gerade laufende Weltmeisterschaft, dass das Fundament des DFB die über 25 000 Fußballvereine sind. „Die meisten Nationalspieler haben ihre Laufbahn in einem kleinen Verein angefangen – dort, wo Leute wie Ihr den Spielern die elementaren Dinge wie Fairplay und Teamgedanke mit auf den Weg geben“, sagte er in Richtung der Vereinsvertreter.

Stellvertretend für die Sportbünde ergriff Ache das Wort. „Wir stehen vor großen Herausforderungen“, betonte der KSB-Vorsitzende. Integration sei dabei ein ebenso wichtiges Thema wie die Verbesserung der Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten sowie der Erhalt der ehrenamtlichen Helfer.

Anschließend wurde Riedebusch ebenso zum Ehrenmitglied ernannt wie Heiner Spark vom SV Tungeln. Spark war in seinem Verein von 1963 bis 2015 Schiedsrichter-Obmann und bekleidete diese Funktion auch auf Kreisebene 16 Jahre lang. Von 1994 bis 2015 war der heute 78-Jährige außerdem Vorsitzender des Kreissportgerichts.

„Im Vorstand sind wir vor drei Jahren noch mit einer etwas anderen Besetzung angetreten", erinnerte Meenken an die Wahlen beim Kreistag 2015. Die erste Änderung hatte es bereits nach einem Jahr gegeben, als Sven Schlickmann für Conrad Ammermann den Posten des Kassenwarts übernahm. Im vergangenen Jahr schied außerdem Sylvia McDonald als Frauen- und Mädchenreferentin aus.

„Diese Vakanz konnte bis heute nicht gelöst werden“, bedauerte der Kreisvorsitzende, zumal sich auch am Montag kein Nachfolger fand. „Unseren Mädchen und Frauen sind leider etwas alleingelassen“, sagte Meenken und erinnerte daran, dass es im Winter schon keine Hallenmeisterschaft gab. „Ihnen fehlt derzeit die betreuende Hand und Seele – ich hoffe, dass wir hier bald jemanden finden“, appellierte Meenken an die Gäste, in den eigenen Vereinsreihen nach einer geeigneten Person zu suchen.

Motor der Ausbildung

Gleiches gilt für das große Loch im Qualifizierungsausschuss, das die bisherige Vorsitzende Doris Klaassen durch ihren Rücktritt gerissen hat. „Du warst der Motor im Bereich Aus- und Fortbildung und hast dich unentbehrlich gemacht“, lobte Meenken das große und jahrelange Engagement von Klaassen, die nun aus privaten Gründen aufhört. Ihre Position konnte am Montagabend ebenfalls noch nicht wiederbesetzt werden.

Dafür freute sich der Kreisvorsitzende umso mehr, dass er nach dem überraschenden Rückzug des Jugendobmanns Thomas Eilers mit Knut Hinrichs einen kommissarischen Nachfolger finden konnte, der von der Versammlung bestätigt wurde. Im geschäftsführenden Vorstand konnten alle Positionen besetzt werden: Wiederwahlen gab es für Meenken (1. Vorsitzender), Klaassen (2. Vorsitzende) Schlickmann (Kassenwart) und Thore Güldner (Schriftführer). Als neuer zweiter stellvertretender Vorsitzender wurde Michael Koch (für Riedebusch) gewählt.

Koch übernahm auch das Amt des Ehrenamtsbeauftragten, das zuvor Franz Koryciak innehatte. Gewählt wurden außerdem: Harald Theile (Schiedsrichterobmann), Thomas Luthardt (Spielausschuss), Thore Güldner und Michael Winter (Öffentlichkeitsarbeit) sowie in Abwesenheit Torsten Dreesmann (Sportgericht). In den Schiedsrichterausschuss rücken Nico Menke und Leon Kiesler auf.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.