• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Kleinert behält im Einzel weiße Weste

20.10.2014

Hude Die Oberliga-Tischtennisspieler des TV Hude haben die Pflicht erledigt, in der Kür gab es allerdings einen Schönheitsfehler: Am Wochenende glänzte das Team von Trainer Thorsten Kleinert zunächst beim ungefährdeten 9:4-Auswärtssieg im Derby gegen Schwarz-Weiß Oldenburg. Am Sonntag legte der Turnverein gegen Eintracht Bledeln jedoch nicht wie erhofft nach und verlor zum zweiten Mal in dieser Spielzeit mit 7:9. Mit 4:4 Punkten ist Hude nun Tabellenvierter.

In der mit 60 Zuschauern sehr gut besuchten Sporthalle an der Auguststraße in Oldenburg verwies der TV Hude den Aufsteiger klar in die Schranken. Vor allem im oberen Paarkreuz, in dem Daniel Kleinert und Felix Lingenau eine Klasse für sich waren, dominierten die Gäste. Kleinert musste sich allerdings gegen Johannes Schnabel ziemlich strecken, um nach einem packenden Duell mit 11:9 im fünften Satz die Oberhand zu behalten. Der Abwehrkünstler schraubte seine persönliche Einzelbilanz auf 6:0. Auch Simon Pohl hatte seine Gegner klar im Griff und gab in der Mitte keinen einzigen Satz ab.

Etwas zittern musste Hude eingangs in den Doppeln, denn die hätten auch allesamt an Schwarz-Weiß gehen können. Der TVH, der seine Doppelaufstellung erneut geändert hatte, mogelte sich jedoch zweimal in fünf Abschnitten durch, so dass statt eines 0:3-Rückstandes eine 2:1-Führung auf der Anzeigetafel stand. Probleme hatten die Gäste darüber hinaus auf den hinteren Positionen, dort hatten Alex Hilfer und Tobias Steinbrenner das Nachsehen.

„Siege im Derby sind immer wichtig“, sagte Coach Kleinert nach dem ordentlichen Auftritt am Sonnabend in der Huntestadt.

Mit dieser Erkenntnis und dem zweiten Sieg in Folge ging es für den TV Hude ins Heimspiel gegen Bledeln. Ähnlich wie tags zuvor gegen Oldenburg haperte es in den Doppeln. Die derzeitige Huder Schwäche nutzte Bledeln aus, sicherte sich anfangs zwei Auftaktdoppel und hatte auch im abschließenden Doppel in vier Sätzen die Nase vorn. Felix Lingenau und Immanuel Mieschendahl waren gegen Hannes Rupp und David Tjaden letztlich machtlos und konnten dem TVH das Remis nicht mehr retten.

Daniel Kleinert wahrte hingegen in den Einzeln seine weiße Weste und sorgt mit seiner 8:0-Bilanz weiter für Aufsehen in der Oberliga. Bei seinen Teamkollegen wechselten Licht und Schatten, das sollte sich gegen die ebenbürtigen Gäste aus Bledeln am Sonntag rächen. Eine 7:6-Führung glitt den Hudern nach gut vier Stunden Spieldauer wie schon beim 7:9 im Auftaktspiel gegen den MTV Wolfenbüttel aus den Händen. Die Freude über den Derbysieg währte somit nur einen Tag.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.