• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Knallharte Aufgaben für knallharte Jungs

24.06.2014

Großenkneten Sie haben sich als Pippi Langstrumpf verkleidet oder mit dem Auto eine Lok gezogen. Ein echtes Abenteuer erleben sie, die neun Jungs des „Kneten-goes-Baltic-Team“ auf ihrer Rallye durch Skandinavien und den Ostseeraum.

Seit knapp neun Tagen sind die Kneter mit ihren vier Audis unterwegs. Nach dem ersten Schock – einer der Wagen gab kurz vor Hamburg auf, konnte aber schnell wieder repariert werden – ging es für die abenteuerlustigen Männer weiter Richtung Schweden. Dort hielt sie dann das Roadbook auf Trapp. Die Tagesaufgabe: Fahrt nach Vimmerby, verkleidet euch als Pippi Langstrumpf und Herr Nilsson und macht ein Bild von euch vor einem Haus, das der Villa Kunterbunt ähnelt. „Gesagt, getan, die minderkleine Herausforderung war da. Und wir haben es geschafft“, sagt Malte Alves vom Team „Das fliegende Lama“.

Richtung Stockholm dann wieder eine Panne. Der Audi 100 von Christian Heß und Jens Klostermann hatte Elektrikprobleme. Doch nach einem kurzen Werkstattbesuch ging es weiter. „Landschaftlich zeigt sich Schweden von seiner Postkartenseite. Zeitweise hat die Landschaft auch Züge wie zwischen Sager Esch und Moorbeker Straße“, schreibt Alves in seinem Rallye-Tagebuch. Dort wird auch ausführlich beschrieben, dass die Kneter es nicht scheuen, wenn der Wecker auch ganz früh klingelt, sofort in die kalte Ostsee zu springen. Sie sind eben mindestens so hart wie die Aufgaben, die ihnen gestellt werden.

Der Auftrag an Tag drei: Mach ein Bild davon, wie dein Auto das schwerste Ding zieht, dass du finden kannst. Kein Problem für die Kneter. In der schwedischen Provinz haben sie es geschafft, eine alte Dampflok, ein U-Boot und eine Yacht vor ihre Autos binden zu lassen.

Je nördlicher die wackeren Männer kommen, desto kälter wird es und desto heller wird die Nacht.

Dann haben sie es am Tag sechs geschafft. 514 Kilometer nördlich des Polarkreises liegt der nördlichste Punkt des europäischen Festlandes: Das Nordkap. Dort trafen sich die vier Kneter Teams mit den restlichen Teilnehmern der Rallye und erlebten die Mitternachtssonne. „Kurz vor dem Nordkap zogen wir unserem Audi Coupe dann noch zwei neue Reifen auf, die ortansässigen Händler waren sehr kooperativ“, so Malte Alves im Tagebuch.

Aktuell befinden sich die abenteuerlustigen Audifahrer in Finnland und Russland. Das zeigen die „GPS-Tracker“ auf ihrer Homepage. Dort lässt sich das Tagebuch mit mehreren Bildern anschauen.


     www.kgb2014.de 
Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.