• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Nach DM-Titel: Kraft reicht gerade noch zum Jubeln

07.08.2018

Kubschütz /Ahlhorn Die Hitze, die Gegner und teilweise auch den eigenen Körper besiegt: Nach einem wahrlich kräfteraubenden Turnier haben die Faustball-Männer 60 des Ahlhorner SV den deutschen Meistertitel gewonnen. Im sächsischen Kubschütz setzten sich die Ahlhorner in einem packenden Finale gegen den ESV Rosenheim mit 2:0 (11:8, 14:12) durch.

„Die Kraft reichte am Ende gerade noch zum Jubeln. Einen Mitspieler mussten wir wegen Kreislaufproblemen zur Siegerehrung tragen“, berichtete ASV-Akteur Max Hunger. Voll des Lobes war er über die hervorragenden Bedingungen während der zweitägigen Meisterschaft. „Die Organisation war perfekt, die Anlage in einem Top-Zustand. Das war wirklich klasse“, so Hunger.

Die Ahlhorner starteten am Samstag äußerst vielversprechend in das Turnier und gewannen die ersten beiden Gruppenspiele gegen TSG Tiefenthal (11:6, 11:6) sowie Gastgeber SV Kubschütz (11:3, 11:7). In der dritten Partie wartete mit TV Elsava Elsenfeld der Titelverteidiger. Ahlhorn gewann Satz eins mit 11:8 und führte in Durchgang zwei ebenfalls schon mit 7:5. „Da haben wir uns wohl schon zu sicher gefühlt“, berichtete Hunger. Nach einer Eigenfehlerserie ging der Satz noch verloren – somit endete die Partie 1:1. Doch es schien der Dämpfer zur richtigen Zeit gewesen zu sein, denn im letzten Vorrundenspiel gegen DJK Süd Berlin waren die Ahlhorner wieder da und gewannen 11:6, 11:7. Trotzdem hatte Hunger ein Sonderlob für die Berliner, die mit einem Altersdurchschnitt von 71,6 Jahren die älteste Mannschaft des Turniers stellten. „Toll, dass sie noch mitmachen und so aktiv sind“, sagte Hunger, der mit seinem ASV (Ø 63,2 Jahre) neben Elsenfeld und Bayer Leverkusen zu den drei jüngsten Team der DM zählte.

Als Gruppensieger ging es für die Ahlhorner am Sonntag direkt im Halbfinale weiter. Dort wartete erneut Gastgeber SV Kubschütz, der sich zuvor in einem spannenden Qualifikationsspiel gegen den TV Schluttenbach durchgesetzt hatte (5:11, 11:3, 12:10). Ahlhorn bestimmte erneut die Partie und zog mit einem sicheren 2:0 (11:7, 11:7) ins Endspiel ein. Hier lieferten sich die Ahlhorner mit dem ESV Rosenheim ein Seniorenmatch auf extrem hohen Niveau. Beide Teams kämpften um jeden Ball. Im ersten Satz machte Ahlhorn einen 0:3-Rückstand wett und siegte 11:8. Der zweite Satz verlief zunächst genau umgekehrt, ehe in der Schlussphase die Führung mehrfach wechselte: Matchball für Ahlhorn, Satzball für Rosenheim – so lief die Verlängerung, die Ahlhorn am Ende nach einem Angriffsfehler des Gegners 14:12 gewann.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.