• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tsv Grüppenbühren-Bookhorn: Posten des Vorsitzenden bleibt weiter unbesetzt

18.04.2018

Kühlingen Im TSV Grüppenbühren-Bookhorn bleibt der Posten des Vorsitzenden weiterhin unbesetzt. In der Hauptversammlung am Montagabend fand sich trotz dringender Appelle an die Mitglieder kein Kandidat für das Amt, das seit zwei Jahren vakant ist.

Die übrigen Vorstandsmitglieder, die den Verein leiten, stellten sich erneut zur Wahl. Die stellvertretende Vorsitzende Inge Alfs, Kassenwartin Marion Auffarth, Schriftwart Henning Kämena und Jugendwartin Sarah Temporale wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich Platz- und Gerätewart Jürgen Haren gab seinen Posten ab, doch die Aufgabe bleibt in der Familie: Nachfolger ist sein Sohn Andre Haren.

Die Schwierigkeit, Ehrenamtliche für Aufgaben im Verein zu finden, war ein großes Thema in der Versammlung im Gasthaus Sievers in Kühlingen. Trotz der Beliebtheit des Handballsports in der Handballspielgemeinschaft (HSG) Grüppenbühren/Bookholzberg ist offenbar kaum jemand bereit, sich zu engagieren. Das bemängelte Marion Auffarth, die ihr Amt in zwei Jahren abgeben will. „Wir haben Besucherrekorde bei den A-Jugend-Spielen, aber keiner findet die Motivation, hier mitzumachen“, sagte sie. Jeder wolle sein Kind spielen sehen, fühle sich aber nicht so mit dem Verein verbunden, dass er im Vorstand mitmachen wolle. Die Kassenwartin appellierte an die Eltern von Handball-Kindern, sich zu engagieren. Die Vorstandsmitglieder seien auch bereit, die Posten zu wechseln, hieß es. Kinder und Jugendliche machen einen großen Teil der 444 Mitglieder aus. „Den größten Zuwachs haben wir immer noch in der Jugend“, sagte Kinderwartin Inge Alfs.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Versammlung wurde auch über eine Anhebung der Vereinsbeiträge diskutiert. Weil der Beitrag des TSV nach den Worten von Marion Auffarth deutlich unter dem des Bookholzberger Turnerbundes liegt, treten Handballer der HSG eher in den TSV als in den BTB ein. Erwachsene würden einen Beitrag von 96 Euro im Jahr zahlen, der Verein müsse aber pro Spieler 120 Euro in die HSG einzahlen, erläuterte die Kassenwartin. Der Vorstand schlug deshalb vor, den Beitrag für einen Erwachsenen auf 120 Euro und für Familien auf 240 Euro jährlich zu erhöhen, auch die Beiträge für Kinder und Jugendliche sollen steigen. Allerdings soll über die Anhebung erst im kommenden Jahr abgestimmt werden.

Außerdem gab es Ehrungen: Elke Jüchter, Marita Pung und Ingrid Weete gehören dem Verein seit 50 Jahren an. Rena Blankemeyer und Tobias Bleydorn sind seit 25 Jahren dabei, ebenso wie Fabian Ludwig und Kai Wessel.

Antje Rickmeier Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2740
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.