• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

FAUSTBALL: Landestitel gehen nach Wardenburg und Ahlhorn

10.02.2009

LANDKREIS Die Titeljagd der Nachwuchsfaustballer aus dem Landkreis geht weiter. Der Wardenburger TV und der Ahlhorner SV waren bei den Landesmeisterschaften der männlichen Jugend 16 und der weiblichen Jugend 16 erfolgreich. Als Titelträger qualifizierten sie sich für die Turniere, in denen die Norddeutschen Meister ermittelt werden. Die Jungen des WTV werden vom Ahlhorner SV begleitet, der die Landestitelkämpfe in Wardenburg als Zweiter beendete. Hinter den Mädchen des ASV, die in Lüneburg siegten, belegte der TSV Hagenah Platz zwei.

Ungeschlagen beendeten die Ahlhornerinnen die Vorrunde. Gegen den TK Hannover (11:3, 11:2) und den TSV Essel (11:2, 11:9) feierten sie Siege. In der Partie gegen Jahn Schneverdingen musste der ASV dann seinen einzigen Satzverlust im Turnier hinnehmen. Die Partie endete unentschieden (11:5, 6:11).

Auch der TV Brettorf war in Lüneburg am Start. Er qualifizierte sich als Zweiter seiner Vorrunde fürs Halbfinale. Gegen den TC Hameln (11:7, 11:5) setzte sich der TVB durch. Das Spiel gegen den SV Göhrden (11:9, 10:12) endete mit einem Remis. Gegen den TSV Hagenah, der alle Vorrundenspiele gewann, mussten sich die Brettorferinnen mit 6:11 und 7:11 geschlagen geben. Damit kam es im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der beiden Teams aus dem Landkreis. Durch einen 11:6, 11:6-Erfolg zogen die Ahlhornerinnen ins Finale ein. Das Team aus Brettorf unterlag dann im Spiel um den dritten Rang knapp. Gegen Essel gab es ein 8:11, 8:11.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine klare Angelegenheit war das Finale. Die Ahlhornerinnen trafen auf den TSV Hagenah, der zuvor gegen Essel mit 11:8 und 11:7 gesiegt hatte. Der ASV dominierte die Begegung und setzte sich mit 11:3 und 11:5 durch.

In eigener Halle holten die Wardenburger zum zweiten Mal in Folge den Landestitel. In der Vorrunde hatte das gut eingestellte Team kaum Schwierigkeiten. Es bezwang den VfL Hannover (11:6, 11:3), den TSV Bardowick (11:3, 11:8) und den SV Düdenbüttel (11:8, 11:7). In der zweiten Gruppe wurde der Ahlhorner SV mit Siegen über den TK Hannover (11:7, 11:4) und den SV Armstorf (11:7, 11:5) Erster. Vom SV Moslesfehn, der Gruppendritter wurde, trennte sich der ASV mit einem Remis (8:11, 11:1).

Im Halbfinale trafen die Wardenburger auf den SV Armstorf. Den ersten Satz gewannen sie souverän (11:5). Im zweiten mussten sie kämpfen, setzten sich dann aber mit 14:12 durch. Der Ahlhorner SV zog durch ein 11:4, 11:4 über den SV Düdenbüttel ins Finale ein.

Das letzte Spiel des Turniers war dann auch das beste. „Beide Mannschaften haben richtig stark gespielt“, lobte WTV-Trainer Torsten Büsselmann. Sein Team gab den ersten Satz mit 5:11 ab. Die Abwehr, die auch die diagonal geschlagenen Bälle des ASV erreichte, legten anschließend den Grundstein dafür, dass der WTV die nächsten Sätze – und damit den Titel – mit 11:7, 11:7 gewann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.