• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Großenkneter gewinnen Derby gegen Wildeshausen

19.11.2019

Landkreis Aufgrund von Spielabsagen in den Fußball-Ligen kamen am Wochenende nur die B-Junioren aus dem Landkreis zum Zug.

JSG Georgsmarienhütte - VfL Stenum 3:1 (1:0). „Leider wieder mal eine unnötige Niederlage“, meinte Stenums Trainer Malte Tönjes. Dabei begannen die Stenumer gut und kamen schnell auf dem ungewohnten Hockeyplatz zurecht. „Nach circa 15 Minuten haben wir jedoch auf einmal aufgehört zu spielen. Wir kamen nicht mehr in die Zweikämpfe und haben den Gegner immer stärker gemacht“, berichtete der Coach. Die Gastgeber wurden dagegen immer dominanter und gingen durch Mick Engler (24.) in Führung.

„In der zweiten Halbzeit war quasi mit den ersten beiden Aktionen das Spiel gefühlt schon gelaufen. Zuerst konnten wir noch klären, danach fingen wir uns trotzdem nach einem eigenen Fehler das 0:2“, meinte Tönjes. Wieder war es Engler, der für die JSG traf (43.). Noel Ansias-Munoz erhöhte in der Schlussphase auf 3:0 (62.), Stenums Noah Gaden gelang nur noch der Ehrentreffer (70.). „Insgesamt war mal wieder der Gegner einfach bissiger und wollte den Sieg deutlich mehr. Es war auf jeden Fall kein Spiel, was wir auf diese Art und Weise verlieren dürfen“, resümierte Stenums Trainer.

FC Hude - GW Brockdorf 0:2 (0:1). Ein starkes Spiel zeigten die Huder gegen den Tabellenzweiten, doch am Ende standen sie wieder mit leeren Händen da und warten weiter auf den ersten Punktgewinn. „Im Vergleich zum Saisonbeginn haben die Jungs schon riesige Fortschritte gemacht, aber es reicht noch nicht gegen Mannschaften, die mit zwei, drei Top-Spielern auflaufen – so wie Brockdorf“, meinte FC-Trainer Hans-Jürgen Gundelach.

Norman Harno brachte die Gäste kurz vor der Pause in Führung (37.), doch nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber ein anderes Gesicht. „Wir waren sehr präsent und kurz vor dem Ausgleich“, meinte Gundelach. Doch dann sah Hudes Ahmadwahaj Akbari die Rote Karte wegen Nachtretens (58.). „Das hat das ganze System über den Haufen geworfen“, so der Trainer, dessen Team dann durch Wolfram Springub noch das 0:2 kassierte (75.).

SG Großenkneten/Huntlosen - VfL Wildeshausen 3:2 (2:0). Drei Wochen ohne Spiel machten sich bei den Gästen bemerkbar. „Dazu kam noch der ungewohnte Kunstrasen. Wir haben 40 Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen“, berichtete Wildeshausens Trainer Matthias Ruhle. Phillip Hübner brachte die Gastgeber bereits in der dritten Minute in Führung, Kevin Effmert erhöhte auf 2:0 (17.). „Da muss ich den Hut vor Großenkneten ziehen. Das haben sie stark gemacht“, lobte Ruhle den Gegner.

Nach der Pause starteten die Gäste ihre Aufholjagd. Nachdem Luca Stöver nach einer Ecke (46.) und Jannes Thal (48.) innerhalb von drei Minuten den Ausgleich erzielt hatten, schien noch mehr möglich für den VfL. „Bis zur 65. Minute waren wir sehr dominant, verpassten aber unsere Chancen“, so Ruhle. In der 71. Minute rächten sich die Gastgeber für die Nachlässigkeiten und erzielten nach einem Freistoß das 3:2.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2714
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.