• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Spitzenreiter gewinnt auch Derby

26.09.2017

Landkreis Die Fußballerinnen des VfL Stenum bleiben nach ihrem fünften Sieg im fünften Spiel an der Tabellenspitze der Frauen-Bezirksliga. Der FC Huntlosen kassierte eine Heimniederlage.

VfL Stenum - VfL Wildeshausen 3:2 (1:2). Das Landkreisduell am Stenumer Kirchweg hatte einiges zu bieten. Die Gastgeberinnen hatten zunächst etwas mehr vom Spiel, doch den ersten Treffer erzielte Wildeshausen durch Femke Krumdiek in der 17. Minute. „Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe“, berichtete Gäste-Trainer Sven Flachsenberger. Stenum glich durch ein Tor von Ann-Kristin Willms nach Vorarbeit von Pia von Kosodowski aus (21.). Doch kurz vor der Pause ging erneut Wildeshausen durch Viktoria Brandt in Führung (44.).

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeberinnen einen Start nach Maß, und Willms markierte mit ihrem zweiten Treffer das 1:1 (47.). Als dann Stenums Julia Niegel die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung sah (53.), kamen die Gäste in Überzahl zu einigen Chancen. „Dass wir diese nicht genutzt haben, ist der einzige Vorwurf, den ich meiner Mannschaft mache. Ansonsten hat sie eine gute Leistung gezeigt“, berichtete Flachsenberger. Den Siegtreffer für Stenum erzielte Janine Celik (77.).

FC Huntlosen - BV Cloppenburg II 1:4 (1:1). Der FCH belegt mit lediglich einem Zähler aus fünf Partien weiterhin einen Abstiegsplatz. Gegen die ungeschlagenen Cloppenburger hielten die Schützlinge von Trainer Roland Schröder lange Zeit gut mit. Zunächst gerieten die Huntloserinnen aber durch einen Treffer von Anna Kollmer in Rückstand (21.), doch Clarissa Abel egalisierte das Ergebnis postwendend (22.).

Innerhalb von nur sechs Minuten im zweiten Durchgang mussten sich die Gastgeberinnen schließlich geschlagen geben: Rieke Lott (71.), erneut Kollmer (74.) sowie Sina-Anna Osterhus (77.) sorgten für klare Verhältnisse. „Cloppenburg hat sehr robust agiert und war spielerisch schon die bessere Mannschaft“, sagte Schröder. „Wir haben lange Zeit gut verteidigt. Am Ende fehlte wohl die Kraft und auch die Konzentration, um das 1:1 über die Zeit zu bringen.“