• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSG steigt aus Bezirksliga ab

18.04.2018

Landkreis Nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses muss die TSG Hatten-Sandkrug die Tischtennis-Bezirksliga Ost als Tabellenvorletzter verlassen. Der Abstieg steht nach dem erfolglosen Wochenende fest. Die Fahrt zum SV Molbergen II nahm die TSG wegen Personalmangels gar nicht erst auf sich und gab die Partie kampflos ab. Das letzte und alles entscheidende Liga-Spiel gegen Blau-Weiß Lohne endete 6:9. Ein Unentschieden wäre für das Erreichen der Relegation erforderlich gewesen. So aber landete der punktgleiche TV Dinklage III mit dem um zwölf Zähler besseren Spielverhältnis auf Platz acht. Schlusslicht und damit neben den Sandkrugern (8:28 Punkte) zweiter Absteiger ist der Delmenhorster TB (7:29). Der TV Hude III kassierte im bedeutungslosen Topspiel gegen den TTV Cloppenburg beim 7:9 zum Ausklang der Serie die erste Saisonniederlage.

TSG Hatten-Sandkrug - TuS BW Lohne 6:9. „Wir haben alles versucht und waren kurz davor, ein Unentschieden zu erreichen“, kommentierte TSG-Mannschaftsführer Jens Büsselmann die knappe Niederlage, die den Abstieg in die 1. Bezirksklasse zur Folge hat. Beim Zwischenergebnis von 6:8 führte Ersatzmann Dieter Haaf gegen Christian Wolke mit 2:1 nach Sätzen, gleiches galt für das Schlussdoppel Büsselmann/Czarnecki, das aber nicht mehr in die Wertung einging. Haaf schaffte es nicht mehr, das Ruder herumzureißen und unterlag im fünften Durchgang mit 8:11. „Ausschlaggebend für unseren Abstieg war sicherlich nicht das Spiel gegen Lohne, sondern der gesamte Verlauf unserer Saison – geprägt von Verletzungen, gesundheitlichen Umständen und einer gewissen mangelhaften sportlichen Leistung“, erklärte Büsselmann. „Wir schauen nun nach vorne und werden uns auf die kommende Saison vorbereiten. Ich bin davon überzeugt, dass wir wieder eine schlagkräftige Mannschaft formieren können, um den direkten Aufstieg umgehend anzustreben.“

TV Hude III - TTV Cloppenburg 7:9. „Wir wären natürlich gerne ungeschlagen durchmarschiert. Von daher war das schon schade, letztlich aber nur ein ganz kleiner Wermutstropfen am Ende einer immer noch sehr starken Saison“, sagte Hudes Mannschaftsführer Andreas Lehmkuhl. „Wichtig war uns vor allem, auch im letzten Spiel alles zu geben, um nicht unfair in den Kampf um Platz zwei einzugreifen“, verwies er auf das Verfolgerduell zwischen Cloppenburg und dem SV Molbergen II. Dieses entschied Cloppenburg für sich und hat nun die Möglichkeit, über die Relegation den Aufstieg zu schaffen und den Hudern in die Bezirksoberliga zu folgen.

Da die Gastgeber nur eines von vier Doppeln an Land zogen, hat es sie im 18. Saisonspiel doch noch erwischt. Das abschließende Doppel verloren Lehmkuhl und Andreas Schuhmacher in einem wahren Krimi gegen Thomas Menke und Dominik Dubber mit 11:4, 10:12, 14:12, 10:12 und 8:11. „Cloppenburg hat sich den Sieg verdient erkämpft“, betonte Lehmkuhl.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.