• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL muss in die Verlängerung

10.04.2019

Landkreis Überraschungen sind in den beiden Tischtennis-Partien mit Landkreisbeteiligung in der Herren-Bezirksoberliga Süd ausgeblieben. Der TV Hude III konnte dem Tabellenersten Osnabrücker SC beim 4:9 kein Bein stellen. Und für den VfL Wildeshausen geht es nun trotz eines klaren 9:1-Sieges gegen BW Papenburg in die Relegation.

Osnabrücker SC - TV Hude III 9:4. Gegen den Spitzenreiter war für Hude nichts auszurichten. Durch die Pleite ist nun auch die Vizemeisterschaft so gut wie außer Reichweite. Mit einem Sieg am kommenden Wochenende gegen den Tabellensechsten SV Molbergen und einem gleichzeitigen Erfolg von Osnabrück gegen Emslage hätte der TVH noch die Möglichkeit, in der Abschlusstabelle den zweiten Platz zu erklimmen.

„Osnabrück ist nicht umsonst Erster. Es ist zwar schade, dass wir die so erfolgreiche Rückrunde nicht vergolden können – aber die Relegation wird wohl ohne uns stattfinden“, zeigt sich Hudes Kapitän Giuseppe Castiglione realistisch. Auch der dritte oder vierte Platz wäre für das phasenweise gegen den Abstieg spielende Team zweifellos ein respektables Resultat. Mit 20:14 Punkten ist Hude nach seinem vorletzten Einsatz Vierter hinter dem punktgleichen VfL Emslage, dem SV Bawinkel (22:14) sowie Meister Osnabrück (29:5).

VfL Wildeshausen - BW Papenburg 9:1. Obwohl der VfL den Tabellenletzten im Eilverfahren aus der Halle schmetterte und immerhin sieben Saisonsiege bejubeln durfte, reichte es unter dem Strich mit 16:20 Punkten nur zu Platz acht.

Das bedeutet, dass Wildeshausen im Mai als unfreiwillige Zugabe die Relegation gegen den Gang in die Bezirksliga bestreiten muss. Diese wird gegen die beiden Bezirksliga-Vizemeister der Staffeln Ost und Süd in der Kreisstadt ausgetragen. Mit dem TTV Cloppenburg steht der Teilnehmer aus der Bezirksliga Ost fest. In der Süd-Staffel fällt die Entscheidung erst am nächsten Wochenende, aber Vorwärts Nordhorn hat die besten Karten und dürfte die Relegation komplettieren.

Papenburg stellte für die Wildeshauser am Wochenende derweil keine große Hürde dar. Trotz des hohen Sieges war es aber nicht mehr möglich, den Tabellensiebten Holzhausen doch noch zu überholen. „Wir haben zwar unsere Hausaufgaben gemacht. BV Essen hat jedoch, wie schon vermutet, sehr deutlich in Holzhausen verloren – somit bleibt der undankbare Relegationsplatz und eine Saisonverlängerung“, sagt VfL-Akteur Michael Rüdebusch.

Am glücklichsten über das Spiel war vermutlich Wildeshausens Edelfan Clemens Thale, dessen Wunsch, ein Doppel unter Wettkampfbedingungen mit Topspieler Guido Grützmacher bestreiten zu dürfen, vom Team erfüllt wurde. Das Duo geriet gegen Thomas Winsenborg und Markus Priet mit 0:3 in Schieflage – es war der Ehrenpunkt für die Gäste.

Für Kai Beecken war es nach fünf Jahren im Wildeshauser Dress der letzte Einsatz. Der beruflich stark eingespannte Ganderkeseer wurde von Abteilungsleiter und Teamkollege Helmut Rang gebührend verabschiedet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.