• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hoykenkamp feiert Derbysieg

27.09.2017

Landkreis Die C-Junioren der TS Hoykenkamp haben in der Handball-Landesliga das Landkreis-Duell gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg für sich entschieden. Auch die HSG Harpstedt/Wildeshausen feierte ein gelungenes Wochenende.

Landesliga Nord: TS Hoykenkamp - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 27:20 (11:8). Während die Hoykenkamper um Trainer Tim Streckhardt den vierten Sieg im vierten Spiel feierten und damit weiterhin eine makellose Punktebilanz vorweisen, kassierte die HSG bereits die dritte Saisonniederlage.

Im Landkreis-Duell erwischten die Gastgeber zwar den besseren Start, ein Vorsprung von mehr als drei Toren sprang allerdings nicht heraus (6:3/8. Minute). So markierten die Gäste nach 20 Minuten den 8:9-Anschlusstreffer, ehe die Turnerschaft bis zur Pause erneut auf drei Tore davonzog (12:9).

Nach dem Wiederbeginn blieb die HSG um Coach Detlef Krix zunächst knappe fünf Minuten ohne eigenen Treffer, so dass sich Hoykenkamp auf 14:9 absetzen konnte (30.). Anschließend baute die TSH den Vorsprung sogar auf sieben Tore aus (20:13/37.), wovon sich die Gäste nicht mehr erholten. Stattdessen verwaltete Hoykenkamp den Sieben-Tore-Abstand bis zum Ende.

Landesliga West: HSG Harpstedt/Wildeshausen - JSG Wilhelmshaven II 34:19 (16:9). Die HSG steht weiter ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Im Heimspiel gegen die Zweitvertretung der JSG Wilhelmshaven mühte sich das von Merle Fitting betreute Team lediglich in der Anfangsphase. Nach knapp zehn Minuten lag Harpstedt/Wildeshausen zunächst mit 4:6 in Rückstand. In der Folge drehten die Gastgeber jedoch das Spiel mit einem 7:1-Lauf (11:7/17.). Nun beherrschte die HSG den Gegner und erspielte sich bis zum Ende der ersten Halbzeit ein 16:9.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs witterte Wilhelmshaven noch einmal Morgenluft und verkürzte auf 15:18 (32.). Doch ein weiterer 7:1-Lauf der Hausherren sorgte für eine beruhigende 25:16-Führung (40.). Der Bann war nun gebrochen, so dass die HSG den Abstand in den letzten zehn Minuten auf 15 Tore ausbauen konnte.