• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Corona-Krise: Sportler dürfen zurück in die Hallen

23.05.2020

Landkreis Der Amateursport kommt nach den jüngsten Corona-Lockerungen so langsam aber sicher wieder in Bewegung. Rund 27 Millionen Menschen sind bundesweit in Sportvereinen organisiert – auch im Landkreis halten sich viele im Verein fit. Ab Montag werden sich auch die Sporthallen langsam füllen, denn unter anderem darf wieder Tischtennis und Handball gespielt werden.

Beim TV Hude wird das Training ab Mittwoch wieder aufgenommen. „Zunächst beginnen die Erwachsenen, die Jugend folgt etwas später“, erläutert TVH-Sportkoordinator Felix Lingenau. In den Hallen werden sich alle umgewöhnen müssen. In Hude beispielsweise sieht das von Tischtennis-Abteilungsleiter Bernd Hedenkamp erarbeitete Konzept unter anderem vor, dass die Aktiven für die Trainingseinheiten über ein Online-System einen Tischtennis-Tisch reservieren. „Das ist ähnlich wie beim Tennis“, so Lingenau. Um die Einhaltung des Mindestabstandes von zwei Metern einzuhalten, wird es weniger Tische in den Hallen geben. In der vereinseigenen Jahnhalle wird das Angebot von 15 auf zwölf Tische reduziert. „Wir werden von Woche zu Woche dazulernen und die Abläufe immer wieder anpassen. Das ist ja für alle neu“, sagt Lingenau.

Hintergrund

Sporthallen und Fitnessstudios dürfen ab diesem Montag, 25. Mai, wieder öffnen. Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, äußerte sich wie folgt: „Nach der Öffnung der Sportanlagen im Freien folgen nun die Sporthallen – natürlich mit Abstand und viel Disziplin bei den Hygienemaßnahmen.“

Die Abstands- und Hygieneregeln sind auch in der Phase der Lockerungen das Gebot der Stunde, um sich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen und um eine neuerliche Schließung der Sportanlagen zu verhindern.

Unter folgenden Voraussetzungen soll die Sportausübung auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen wieder möglich sein:


Die Sportausübung muss kontaktlos zwischen den beteiligten Personen erfolgen.


 Ein Abstand von mindestens zwei Metern muss eingehalten werden.


 Die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen müsen auch in Bezug auf gemeinsam genutzte Sportgeräte durchgeführt werden.


 Die Umkleidekabinen, Dusch- und Waschräume – ausgenommen Toiletten – bleiben geschlossen


 Warteschlangen beim Zutritt zur Sportanlage sind zu vermeiden.


 Zuschauer sind nach wie vor ausgeschlossen.

Wettkämpfe werden möglich sein, wenn diese die Voraussetzungen konsequent und uneingeschränkt einhalten. Dies werden nach wie vor die Individual- und Einzelsportarten besser können. Vor der Ausrichtung des Wettkampfes sollte aber immer ein Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt aufgenommen werden, um mögliche Fragestellungen zu klären.

Bereits am Montag wird bei der TSG Hatten-Sandkrug wieder mit dem kleinen weißen Ball geschmettert. Auch in der Halle an der Schultredde übernehmen die Damen und Herren die Vorreiterrolle. „Wir sind der Ansicht, dass wir trotz der theoretischen Möglichkeit, Jugend- sowie Inklusionstraining durchzuführen, abwarten sollten, um Erfahrungen aus dem Erwachsenenbereich zu sammeln, wie Tischtennistraining in der aktuellen Situation durchgeführt werden kann“, erklärt TSG-Routinier Jens Büsselmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Anlehnung an eine Videokonferenz mit den Vereinen aus dem Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst wurden unter der Leitung des Tischtennis-Kreisvorsitzenden Lingenau viele wichtige Punkte besprochen und insbesondere das Hygienekonzept für den Trainingsbereich erörtert. „Um den Wiedereinstig in den Trainingsbetrieb zu gewährleisten, haben wir ein ausgeklügeltes Konzept zur Hand. Das werden wir anwenden und unsere Spielerinnen und Spieler darauf hinweisen“, betont Büsselmann. Auf Empfehlung des Kreisverbandes Oldenburg-Land wird in Sandkrug das Konzept des Westdeutschen Tischtennisverbandes angewendet. „Das heißt, wir werden Anwesenheitslisten führen, Sportgeräte reinigen, Abstandsregeln einhalten und sämtliche notwendigen Maßnahmen durchführen, um genügend Schutz zu erzeugen, damit das Coronavirus von uns fernbleibt.“

Was das Handballtraining beim TV Neerstedt angeht, steckt der Vorstand derzeit noch in den Planungen. „Auf dem Papier haben wir schon ein gutes Konzept, dieses muss aber noch besprochen werden“, sagt der TVN-Vorsitzende Tim Gersner. In jedem Fall müsse das Training weiterhin ohne Zweikämpfe stattfinden, darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Regeln zu beachten. „Dass diese eingehalten werden, darauf müssen wir vor allem bei den jüngeren Sportlern achten“, so Gersner.

Deswegen werde man in Neerstedt zunächst – voraussichtlich in der kommenden Woche – mit den Seniorenmannschaften starten. „Dann können wir schon mal sehen, ob es läuft und wo es eventuell noch Schwachstellen gibt“, sagt der Vereinsvorsitzende. Danach sollen die Jugendmannschaften peu à peu in das Hallentraining wieder einsteigen. „Schon in der vergangenen Woche, als draußen wieder gemeinsam trainiert wurde, konnte man eine ausgelassene Freude bei den Spielerinnen und Spielern sehen“, hat Gersner beobachtet. Bei allem Optimismus dürfe man jedoch nicht vergessen, dass „das Virus immer noch nicht weg ist“. „Die Gefahr ist weiter gegeben, deswegen darf jetzt niemand die Disziplin verlieren“, warnt der Neerstedter.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.