• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Nächstes Landkreis-Duell in Frauen-Bundesliga

10.11.2017

Landkreis Es erinnerte für den Ahlhorner SV am vergangenen Sonntag in Leverkusen doch schon eine Menge an den Auftakt der Feldsaison: Wieder eine Niederlage im ersten Saisonspiel, ausgerechnet wieder in einem Derby. Nach der Pleite gegen den TV Brettorf ist der amtierende Hallenmeister gewarnt: Es wird eine spannende Saison mit vielen Teams, die darauf brennen, den Blau-Weißen ein Bein zu stellen.

Auch an diesem Sonntag (11 Uhr) ist die Mannschaft von Trainerin Edda Meiners wieder gefordert. Als Gegner warten der VfL Kellinghusen und der Gastgeber TV Jahn Schneverdingen. Die Heidschnucken besiegten den ASV zuletzt im Finale der Feld-DM in Moslesfehn und gehören mit Zuspielerin Hinrike Seitz zu den heißen Anwärtern auf einen DM-Startplatz im März.

Während die meisten Teams bereits Federn ließen, präsentieren die Moslesfehner Frauen noch ihre weiße Weste: Zwei Spiele, zwei Siege gegen Kellinghusen und Bardowick, die Tabellenführung – dieser Auftakt kann sich sehen lassen. Am Sonntag (11 Uhr) lädt der SVM zum Heimspieltag an den Querkanal. Zu Gast ist die SG Stern Kaulsdorf und der TV Brettorf. Die Schwarz-Weißen überraschten zum Auftakt gegen Ahlhorn, verloren aber gegen Leverkusen.

Das Team von Trainerin Rieke Buck brennt nun auf einen erneuten Derbyerfolg. „Wir werden auf jeden Fall alles daran setzen, wieder Punkte mitzunehmen“, blickt sie auf Sonntag. Moslesfehn und Kaulsdorf seien dabei zwei sehr unterschiedliche Gegner. „Wir müssen schauen, ob wir uns auf die langen und harten oder kurzen und seitlichen Bälle besser einstellen können“, so die Trainerin.

Auf die kurze Heimfahrt zurück in die Gemeinde Dötlingen will sie mindestens wieder zwei Punkte im Gepäck haben. „In die letzte Feldsaison sind wir extrem schlecht gestartet. Dieses Mal wollen wir möglichst schon zu Beginn viele Punkte sammeln“, erklärt Buck.

Punkte, gegen die auch der SVM nichts einzuwenden hätte. „Wenn man mit vier Punkten in die Saison startet, ist das natürlich perfekt“, freute sich Angreiferin Sabine Grüning über den Auftakt. Daran wolle das Team nun weiter anknüpfen. Gewarnt sind die „Mossis“ besonders vor dem TV Brettorf, gegen den es beim Vorbereitungsturnier in Essel eine Niederlage gab.

„Mit Laura Marofke haben sie natürlich eine sehr gute Hallenschlagfrau“, erklärt Grüning. Ihr Coach Till Oldenbostel kann am Heimspieltag aus dem Vollen schöpfen. „Es sind alle dabei, und wir wollen den vorläufigen Platz eins verteidigen“, gibt sich Grüning kämpferisch.

Auch wenndie Hallensaison der Faustballerinnen schon wieder läuft: Wo die besten sechs nationalen Frauenmannschaften den Deutschen Meister ausspielen, steht derzeit immer noch nicht fest.

Als DM-Terminist der 3./4. März vorgegeben. Die Deutsche Faustball-Liga befindet sich aktuell auf der Suche nach einem ausrichtenden Verein. „Ein Verein aus der Südbundesliga hat konkretes Interesse angemeldet“, berichtete DFBL-Präsident Ulrich Meiners auf Anfrage der NWZ.

Mitte Novembersoll es endgültig Klarheit geben. „Wir sind an dem Thema dran“, so Meiners.