• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wardenburger Faustballern geht das Personal aus

15.05.2018

Landkreis Im Gleichschritt marschieren die Zweitligafaustballer vom TV Brettorf II und SV Moslesfehn durch die ersten Saisonspiele. Auch am zweiten Spieltag wahrten die beiden Teams ihre weiße Weste, während der Wardenburger TV weiter auf den ersten Erfolg wartet.

MTV Hammah - TV Brettorf II 0:3 (9:11, 5:11, 6:11). Einzig im ersten Satz konnten die jungen Gastgeber mit dem TVB mithalten. Während die Schwarz-Weißen aus einer sehr sicheren Defensive heraus immer wieder punkteten, fand Hammah nur in wenigen Phasen der Begegnung Mittel, um dem Team aus dem Landkreis Oldenburg gefährlich zu werden.

TV Brettorf II - Wardenburger TV 3:0 (11:9, 11:4, 11:6). Gegen Wardenburg feierten die Schwarz-Weißen bereits ihren vierten Saisonsieg. Dabei lief es nach der Viertelstunde Pause zunächst nicht wie erhofft. „Wir haben auf der deutlich schlechteren Seite mit Gegenwind angefangen“, berichtete Brettorfs Zuspieler Jörn Kläner. Der WTV spielte dagegen frisch auf, verpasste es aber, die Satzführung zu holen. Stattdessen bestimmte Brettorf nach dem 1:0 das Spielgeschehen.

„Tim Pfeifer hat sehr gute Angaben geschlagen“, lobte Kläner, der selbst zur Höchstform auflief. „Er hat echt richtig stark gespielt“, musste Wardenburgs Jörn Büsselmann neidlos anerkennen. Büsselmanns WTV war mit gerade einmal fünf Spielern angetreten. Hendrik Wilke wird nach einer Schulterverletzung auch an den kommenden Spieltagen aussetzen, dazu fehlten am Samstag Florian Ehlers aus beruflichen, Julian Schödler aus privaten und Maik Redemann aus Verletzungs-Gründen. Büsselmann selbst sprang ein, obwohl er diese Saison eigentlich kürzer treten wollte.

Brettorf grüßt nach dem Sieg mit 8:0 Punkten und nur einem verlorenen Satz von der Tabellenspitze. „Damit war vor der Saison nicht zu rechnen“, zeigte sich Jörn Kläner über den gelungenen Saisonauftakt überrascht.

Wardenburger TV - MTV Hammah 0:3 (7:11, 7:11, 7:11). Für Wardenburg setzte sich die Niederlagenserie auch gegen die Hausherren fort. „Der gegnerische Angreifer hat uns mit seinen lang geschlagenen Bällen beschäftigt“, schilderte Jörn Büsselmann. Auch eine Umstellung brachte nicht den gewünschten Erfolg für den WTV, der ohne Sieg am Tabellenende steht.

Ohligser TV - SV Moslesfehn 0:3 (6:11, 1:11, 8:11). Nicht den Hauch einer Chance hatten die Gegner aus dem Rheinland gegen das Team von Trainer Bodo Würdemann. „Nach unserer 6:0-Führung im ersten Satz war mir bereits klar, dass sie in dieser Partie keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen“, berichtete Würdemann vom deutlichen Erfolg.

SV Moslesfehn - SV Düdenbüttel 3:0 (11:8, 13:11, 11:8). Deutlich mehr strecken mussten sich die „Mossis“ gegen den Gastgeber. „Der Platz war sehr hart und gerade im Dreimeterraum schwer zu bespielen“, so Würdemann. Dazu spielte der SVD, der den reaktivieren ehemaligen Nationalspieler Willm Engelke aufbot, auf Augenhöhe. „Das war ein super Spiel, es ging hin und her“, erzählte Würdemann. Im zweiten Durchgang lag sein Team bereits mit 7:10 zurück, wehrte die drei Satzbälle aber ab.

Sönke Spille
Volontär, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.