• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Derbygegner auf Augenhöhe

12.04.2018

Landkreis Drei Nachholspiele standen am Dienstagabend in der 1. Fußball-Kreisklasse auf dem Programm. Während die Partien in Wüsting und Ganderkesee ohne Sieger endeten, feierte RW Hürriyet in Tungeln einen 3:0-Erfolg.

SV Tungeln - RW Hürriyet 0:3 (0:1). Durch diesen verdienten Auswärtssieg festigen die Delmenhorster ihren zweiten Tabellenplatz und können weiter auf den Aufstieg in die Kreisliga hoffen. Im ersten Abschnitt sah es allerdings noch nicht nach diesem klaren Ergebnis aus, denn beide Teams spielten auf Augenhöhe, es gab Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie aber einseitiger, und die Mannschaft von Hürriyet-Coach Mete Döner zeigte streckenweise tolle Kombinationen.

Nachdem es zur Halbzeitpause für eine knappe Führung der Gäste reichte, sorgte ein unglückliches Eigentor der Tungelner für das 0:2. Mit dem dritten Treffer für Hürriyet war die Partie entschieden. Ein besonderes Lob wollte Mete Döner seinem Spieler Enes Ali Külünk aussprechen, der schon seit Wochen durch starke Leistungen geglänzt hätte und auch am Dienstag mit zwei Treffern Matchwinner war. Tore: 0:1 Külünk (34.), 0:2 Kruse (58./ET), 0:3 Külünk (64.).

TSV Ganderkesee II - VfL Stenum II 1:1 (0:0). Durch späte Tore kam dieses leistungsgerechte Remis zustande. Nachdem dieses kampfbetonte, aber immer faire Derby im ersten Abschnitt ausgeglichen verlief, nahm es im zweiten Abschnitt Fahrt auf. Besonders waren es die Platzherren, die nach Wiederanpfiff mächtig aufs Tempo drückten und das Stenumer Gehäuse berannten. Doch mit der Torausbeute konnte TSV-Coach Andreas Dietrich nicht zufrieden sein. Es kam sogar noch schlimmer. In der 78. Minute erzielten die Gäste durch Tim Strodthoff die etwas glückliche Führung.

Doch die Stenumer machten sich einen möglichen Erfolg durch „eigene Dummheit”, wie es TSV-Trainer Dietrich ausdrückte, zunichte. Anstatt einen TSV-Akteur im Strafraum lediglich zu stellen, wurde dieser „umgehauen“, und der Unparteiische entschied folgerichtig auf Strafstoß. Diese Chance ließ sich Christoph Waje nicht entgehen und glich aus. Tore: 0:1 Tim Strodthoff (78.), 1:1 Waje (90./FE).

Sf Wüsting - FC Hude II 0:0. „Liebend gerne hätte ich das Derby heute in Wüsting gewonnen”, äußerte Hudes Co-Trainer Hendrik Nordbruch. Letztlich musste er aber das Unentschieden akzeptieren, denn das hätte auch dem Spielverlauf entsprochen. Die überaus faire Begegnung spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Auf beiden Seiten gab es je eine Tormöglichkeit, die aber nicht zum Erfolg führte. Eine sehr gute Leistung attestierte der Huder Verantwortliche Nordbruch dem Schiedsrichter Horst Dräger, der das Spiel souverän geleitet hätte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.