• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Effektive Großenkneter gewinnen 4:1

21.10.2019

Landkreis Nachdem Tabellenführer SV Atlas Delmenhorst II bereits am Donnerstag die vorgezogene Begegnung der Fußball-Kreisliga bei Schlusslicht TV Falkenburg deutlich gewonnen hatte, mühte sich Verfolger VfR Wardenburg am Freitag zu einem knappen Erfolg gegen KSV Hicretspor. Überraschend deutlich schlug der TSV Großenkneten den TV Munderloh.

TSV Großenkneten - TV Munderloh 4:1 (3:0). Zu Beginn der Begegnung besaßen die Gäste leichte Feldvorteile, während die Platzherren Probleme hatten, ins Spiel zu kommen. Immer wieder wurde ihre Abwehr durch lange Bälle überspielt und musste Schwerstarbeit verrichten, um nicht in Rückstand zu geraten. Besonders präzise Pässe spielte Munderlohs Spielmacher Lennart Siebrecht, der seine Spitzen oft in Szene setzte. Was bei Siebrecht nach vorne bestens klappte, passte bei einem langen Rückpass in der 27. Minute nicht, denn Großenknetens Torjäger Lucas Abel sprintete in diesen Pass und ließ Gästetorhüter Nicolai Robotta beim Führungstreffer keine Abwehrchance.

Die bis dahin eher mäßige Partie, die von Schiedsrichter Ingo Stephan und seinen Assistenten souverän geleitet wurde, nahm danach an Fahrt auf. TSV-Torhüter Sören Willers musste in der 33. Minute schon sein ganzes Können zeigen, um einen Schuss von Mustafa Sawah zu entschärfen. Nach einer tollen Vorarbeit am rechten Flügel von Lucas Abel schloss Tobias Kropf den schönen Spielzug ab und erhöhte (41.). Kaum war das Spiel wieder freigegeben, trafen die Platzherren ein drittes Mal. Erneut hatte sich Abel am rechten Flügel durchgesetzt und bediente Joris Friederichs, der überlegt einschob (42.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten die Platzherren im Gefühl des scheinbar sicheren Sieges sehr nachlässig und bettelten förmlich um ein Gegentor. Das Team von TVM-Trainer Bendix Schröder ließ sich nicht lange bitten und verkürzte durch Cedric Holst (52.). In der Folge schwamm der TSV und hatte Glück, dass die Gäste nicht den Anschluss herstellten. Durch seinen zweiten Treffer stellte Abel in der 80. Minute den Endstand her.

VfR Wardenburg - KSV Hicretspor Delmenhorst 3:1 (1:1). „Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit für uns entscheiden müssen. Gleich viermal gab es eine Eins-gegen-Eins-Situation, die meine Spieler aber nicht nutzen konnten“, ärgerte sich Gäste-Trainer Timur Cakmak, der mit der Leistung seiner Mannschaft, die nur mit elf Spielern angereist war, sehr zufrieden war. Nachdem beide Mannschaften ihre Möglichkeiten zunächst nicht nutzen konnten, trafen die Platzherren in der 44. Minute, als Hicretspors Spielertrainer Timur Cakmak vom schnellen Dennis Beckmann überlaufen und Nino Oeltjebruns, der mustergültig bedient wurde, vollendete. Doch schon im Gegenzug glichen die Gäste nach einem schnellen Konter durch Burak Aruk aus (45.). Die erneute Führung der Platzherren erzielte wiederum Oeltjebruns, als der Ball nach einem Abwehrversuch vom Rücken eines Abwehrspielers diesem vor die Füße rollte. „In der Folge wollte Wardenburg den Vorsprung nur noch verwalten“, berichtete der Gästetrainer. Seine Mannschaft konnte die Abwehr der Platzherren nicht mehr überwinden, während Beckmann in der Nachspielzeit mit seinem Tor für den Endstand sorgte.

TSV Ganderkesee - TV Jahn Delmenhorst 3:2 (2:1). „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg sicherlich für uns verdient“, äußerte TSV-Trainer Stephan Schüttel nach diesem wichtigen Erfolg für seine Mannschaft. Zweimal mussten die Platzherren einem Rückstand hinterher laufen. Die knappe Gästeführung aus der ersten Halbzeit glich Benny Latwesen per Foulelfmeter aus. Danach wurden die Platzherren immer stärker und für ihre Bemühungen in der 81. Minute belohnt. In der Schlussphase mussten sie sich allerdings energischen Angriffen der Gäste erwehren, die auf den Ausgleich drängten, was aber nicht gelang. Tore: 0:1 Pawletta (30.), 1:1 Walkenhorst (34.), 1:2 Hirsz (43.), 2:2 Latwesen (46./FE), 3:2 Garcia (81.)

RW Hürriyet Delmenhorst - TuS Hasbergen 5:4 (2:3). Obwohl sich Hasbergens Torjäger Jacob Korfmann gleich dreimal in die Torschützenliste eintragen konnte, standen die Gäste nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Justin Seng mit leeren Händen da. Nach kurzem Abtasten fielen innerhalb von nur drei Minuten drei Tore. Hürriyets Berat Uyar machte den Auftakt, während Korfmann egalisierte. Aber nur eine Minute später traf Uyar erneut. Doch die Gäste hatten sich einiges vorgenommen und erarbeiteten sich einen knappen Pausenvorsprung. Nachdem Korfmann in der zweiten Halbzeit erhöhen konnte, schien die Begegnung zugunsten der Gäste entschieden zu sein. Doch die Platzherren starteten eine Aufholjagd und entschieden das Spiel für sich. Tore: 1:0 Uyar (15.), 1:1 Korfmann (10.), 2:1 Uyar (17.), 2:2 Ibrahim (21.), 2:3/2:4 Korfmann (45., 57.), 3:4 Ekici (64.), 4:4 Nazemi (67.), 5:4 Ekici (90. +3)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.