• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ganderkesee II bremst Hicretspor aus

02.10.2017

Landkreis Knapp geschlagen geben musste sich Aufsteiger TSV Großenkneten II.

VfL Wildeshausen II – FC Hude III 4:2. Diese Niederlage tut den Gästen und hier besonders Trainer Dennis Bührmann weh. Nicht nur, dass sowohl er selbst (66./Rote Karte) und sein Mitspieler Dennis Becker (66./Gelb-Rot) vorzeitig den Platz verlassen mussten – es war auch die Niederlage an sich, die „nicht hätte sein müssen“, wie er bemerkte. Besonders im ersten Abschnitt hätte sein Team Vorteile besessen und ein Tor vorgelegt. Unmittelbar danach glich der VfL aus, um im Gegenzug wieder in Rückstand zu geraten. In der Folge waren es aber die Wildeshauser, die sich den Erfolg verdienten. Tore: 0:1 Westermann (45.), 1:1 Krumdiek (47.), 1:2 Erren (50.), 2:2 Cavalcante-Montero (64.), 3:2 Henning (86.), 4:2 Amir-Juki (88.).

Sf Wüsting – TV Jahn Delmenhorst II 3:0. Von der klaren Niederlage beim SV Tungeln hat sich die Mannschaft von Trainer Florian Neumann wieder erholt. Gegen die Delmenhorster gelang ein Erfolg, der Aussicht auf bessere Zeiten verspricht. Bereits zur Halbzeitpause hatten die Sportfreunde diesen Erfolg herausgespielt und brachten ihn locker nach Hause. Tore: 1:0 Schulz (23.), 2:0 Stetinger (44.), 3:0 Schierenbeck (45.).

TV Falkenburg – VfL Stenum II 3:0. Immer besser in Fahrt kommt der TV Falkenburg. Gegen den VfL Stenum II gelang der Mannschaft von Trainer Georg Zimmermann bereits der vierte Sieg in Folge. Besonders stolz war Zimmermann über seine Defensive, die dem Gegner lediglich zwei Möglichkeiten eingeräumt und nach neun Begegnungen erst acht Gegentore kassiert habe. „Wir haben aber auch nach vorne gut gespielt und noch weitere Tormöglichkeiten liegen gelassen“, ergänzte Zimmermann. Tore: 1:0 Streif (15.), 2:0 D Elia`(25.), 3:0 Krause (80.).

TuS Hasbergen – TSV Großenkneten II 3:1. „Mit der Leistungs des Schiedsrichters bin ich nicht zufrieden. An der Niederlage hat er allerdings keine Schuld“, äußerte TSV-Trainer Andreas Gronewold. Die TSV-Führung resultierte aus einem Handelfmeter, den Sven-Ole Hemme sicher verwandelte (9.). Gronewold bedauerte, dass sein Stürmer Marten Stapel mit einer Platzwunde nach etwa einer halben Stunde ausscheiden musste. Die Platzherren glichen noch vor der Halbzeitpause aus und machten in der Folge ordentlich Druck. Zwei weitere Tore sorgten letztlich für den Endstand, ehe in der Schlussminute Gästespieler Andreas Wolff die Ampelkarte sah, die Gronewold für überzogen hielt. Tore: 0:1 Hemme (9./HE), 1:1 Kowalski (38.), 2:1 Pasqual-Fernandez (69.), 3:1 Nowag (87.).

SC Colnrade – RW Hürriyet Delmenhorst 0:7. Unter die Räder kamen die Platzherren gegen eine Mannschaft, bei der es im Moment richtig läuft. Die Delmenhorster haben bereits 43 Treffer erzielt und wollen im Kampf um die Meisterschaft ein wichtiges Wörtchen mitreden. Die Gastgeber kamen kaum zu Möglichkeiten und gingen im Torwirbel der Gäste unter.
Tore: 0:1 Bayrakteroglu (8.), 0:2 Gökdeniz (24.), 0:3 Bayrakteroglu (53.), 0:4 Thuran (56.), 0:5 Bayrakteroglu (65.), 0:6 Külünk (75.), 0:7 Abdelrahem (86.).

TSV Ganderkesee II – KSV Hicretspor Delmenhorst 6:3. Zunächst waren die Platzherren dominant und legten zwei Tore vor. Die Gäste drehten die Partie zwischenzeitlich und vergaben weitere klare Möglichkeiten, worüber sich KSV-Coach Timur Cakmak sehr ärgerte. „Heute war auf alle Fälle mehr möglich“, bemerkte der Trainer. TSV-Coach Andreas Dietrich sah den Erfolg als verdient an und freute sich besonders über eine gute Schiedsrichterleistung in einem äußerst fairen Spiel. Tore: 1:0/2:0 Fitzgibbon (1., 16.), 2:1 Yaman (19.), 2:2 Gizir (34.), 2:3 Bernett (53.), 3:3 Waje (63./FE), 4:3 Dietrich (65.), 5:3 Goldscheck (80.), 6:3 Schmidt (89.).