• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Ganderkesee schockt Atlas II

30.08.2018

Landkreis Fußball-Wahnsinn in der Fußball-Kreisliga: Eine unglaubliche Aufholjagd des FC Huntlosen (3:3 gegen Delmenhorster TB), einen Überraschungssieg des TSV Ganderkesee (1:0 gegen Atlas Delmenhorst II) und ein Torspektakel des SV Achternmeer (6:5 gegen Ahlhorner SV) hatten die Spiele am Mittwochabend zu bieten. Außerdem gewann Harpstedt beim TV Jahn und der TSV Großenkneten gegen den TV Falkenburg.

TV Jahn Delmenhorst - Harpstedter TB 2:4 (0:2). Mit ihrem dritten Saisonsieg pirschen sich die Harpstedter weiter an die Spitzengruppe heran – doch restlos zufrieden war HTB-Trainer Jörg Peuker nicht. „Wir hatten das Spiel bis zum 4:0 in der Hand, haben es uns dann aber unnötigerweise schwer gemacht“, seufzte der Gäste-Trainer. Ein frühes und ein spätes Tor in der ersten Halbzeit durch Julian Meyer (4. Minute) und Niklas Fortmann (45.+2) bescherte den Harpstedter eine 2:0-Führung, die Nils Klaassen per Doppelpack (58./66.) in Abschnitt zwei ausbaute. Die beiden Jahn-Treffer durch Timo Füller (74.) und Kevin Strumpski (77.) kippten das Spiel zwar nicht, sorgten aber für Unmut beim Gäste-Coach.

TSV Großenkneten - TV Falkenburg 5:0 (1:0). Einen erwarteten Ausgang nahm die Begegnung des Tabellenführers gegen das Schlusslicht, das nun bereits 24 Gegentreffer kassiert hat. Nach diesem klaren Erfolg der Platzherren sah es im ersten Abschnitt nicht aus. Der TSV begann zwar recht stark und traf nach einer Viertelstunde zur verdienten Führung. Doch danach war mächtig Sand im Getriebe, und die Gäste spielten munter mit. Nach der Halbzeitpause waren es erneut die Falkenburger, die mehr vom Spiel hatten. Doch der zweite TSV-Treffer (50.) ließ diese Phase schnell beenden. Es gab zwar für Falkenburg noch einen Lattentreffer, der aber eher die Platzherren wach rüttelte. Nun lief der Ball phasenweise wie am Schnürchen, und die weiteren Treffer wurden durch tolle Spielzüge vorbereitet. Tore: 1:0/2:0 Weber (15., 50.), 3:0 Asche (55.), 4:0 Reimann (70./FE), 5:0 Asche (75.).

FC Huntlosen - Delmenhorster TB 3:3 (0:3). „Es wäre heute so leicht gewesen, drei Punkte zu gewinnen. Außer der fatalen Chancenverwertung kann ich meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen”, bemerkte FC-Coach Maik Seeger. Sein Team hätte über die gesamte Spielzeit das Tor der Delmenhorster bedrängt, dabei aber dickste Möglichkeiten nicht genutzt. Schon zu Beginn zeigte sich, dass die Platzherren das spielbestimmende Team waren, aber vor dem Tor zu harmlos agierten. Die Gäste nutzten derweil einige Unsicherheiten in der FC-Abwehr und legten zur Pause drei Treffer vor. Erst im zweiten Abschnitt wurden die Huntloser Aktionen zwingender, und schon kurz nach Wiederanpfiff traf Dennis Jielg. Es dauerte aber bis in die Schlussphase, ehe den Platzherren noch der hochverdiente Ausgleich gelang. Tore: 0:1 Karsten (17.), 0:2 Yorgancioglu (24.), 0:3 Karsten (44.), 1:3 Jielg (50.), 2:3 Dalichau (79.), 3:3 Fenslage (84.).

TSV Ganderkesee - SV Atlas Delmenhorst II 1:0 (0:0). Die Gastgeber haben dem hochkarätig besetzten Titelaspiranten dank eines verwandelten Elfmeters in der zweiten Minute der Nachspielzeit unerwartet ein Bein gestellt. Marc Rässler krönte seine starke Leistung, behielt bei der Ausführung des Strafstoßes kühlen Kopf und erzielte das umjubelte Last-Minute-Tor. Dennis Hasselberg war zuvor von seinem Delmenhorster Gegenspieler unfair von den Beinen geholt worden. „Ein 0:0 wäre schon gerecht gewesen, zumal Atlas auch drei Lattentreffer hatte“, sagte Ganderkesees Trainer Stephan Schüttel. Bis zum alles entscheidenden Treffer für die Ganderkeseer, die damit den zweiten Saisonsieg feierten, dominierten weitgehend die beiden Abwehrreihen das Geschehen. Atlas war zunächst überlegen und verbuchte allein in der ersten Viertelstunde vier Eckbälle, der TSV hielt danach aber immer besser dagegen.

SV Achternmeer - Ahlhorner SV 6:5 (3:1). Von einem glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg seiner Mannschaft sprach Achternmeers Trainer Helge Hanschke. Auch wenn insgesamt elf Treffer in 90 Minuten nicht auf starke Defensivreihen schließen lassen, wollte Hanschke das Positive hervorheben: „Beide Mannschaften hätten überragenden Offensivfußball gezeigt.“ In der Nachspielzeit sah Ahlhorns Bassal Ibrahim wegen Meckerns die Rote Karte. Tore: 0:1 Drozdowski (5.), 1:1 Tinter (20.), 2:1 Böttcher (22.), 3:1 Tinter (28.), 3:2 Krzewina (50.) , 3:3/3:4 Zana Ibrahim (53./62.), 4:4 Akman (65.), 5:4 Corsten (74.), 6:4 Böttcher (79.), 6:5 Bassal Ibrahim (90.)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.