• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hasbergen lässt sich von Wildeshausen nicht stoppen

06.11.2017

Landkreis Durch einen Erfolg gegen den VfL Wildeshausen II hat Tabellenführer TuS Hasbergen in der 1. Fußball-Kreisklasse einen Konkurrenten um Meisterschaft und Aufstieg auf Abstand gehalten. Die Begegnung Tungeln gegen Stenum II fiel aus.

TSV Großenkneten II - Jahn Delmenhorst II 4:2. Die Begegnung begann optimal für die Platzherren, die bereits in der zweiten Minute per Freistoß in Führung gingen. Als nach knapp einer halben Stunde das zweite Tor für den TSV fiel, deutete alles auf einen klaren Sieg der Platzherren hin. Doch die Gäste kamen besser ins Spiel – und nach der Pause zum Ausgleich. Letztlich fingen sich die Platzherren aber wieder und holten drei wichtige Zähler. Jahn-Akteur Arne Janssen sah die Ampelkarte (84.).

Tore: 1:0 Jebing (3.), 2:0 Möhring (26.), 2:1 Janssen (32.), 2:2 Bohlen (52.), 3:2 Möhring (59.), 4:2 Hemme (90. +3).

VfL Wildeshausen II - TuS Hasbergen 1:3. „Das frühe Tor für uns war sehr wichtig für die taktische Ausrichtung“, stellte Hasbergens Trainer Andreas Lersch fest. Durch den frühen Gegentreffer konnten sich die Platzherren nicht nur hinten reinstellen, sondern musste ihre Defensive lockern. Das nutzten die Hasberger auf dem tiefen und seifigen Platz aus.

Tore: 0:1/0:2 Hazimeh (3., 64.), 0:3 Sprenger (78.), 1:3 Nitzsche (84./FE).

SC Colnrade - TSV Ganderkesee II 4:3. „Colnrade war der bisher schwächste Gegner – und wir haben dort verloren. Das sagt eigentlich alles“, ärgerte sich TSV-Trainer Andreas Dietrich. Nach einem schwachen Start und einem klaren Rückstand konnte seine Mannschaft den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen. Doch in der Schlussphase machten die Platzherren den Siegtreffer. „Der Schiedsrichter hatte keine Schuld. Auch der tiefe Platz nicht, auf dem auch Colnrade spielen musste. Wir haben einfach einen gebrauchten Tag erwischt“, wollte Dietrich die knappe Niederlage nicht beschönigen.

Tore: 1:0 Baltasar (25.), 2:0 Bruns (37.), 3:0 Fleischer (42./FE), 3:1 Schmidt (45.), 3:2/3:3 Dietrich (60., 67.), 4:3 Baltasar (80.).

TV Munderloh - KSV Hicretspor 3:6. „Ich habe vier Torhüter im Kader. Alle vier waren verhindert oder verletzt. Weiterhin musste ich einige Akteure aus unteren Mannschaften einsetzen“, erklärte Hicretspors Trainer Timur Cakmak. Dass seine „Rumpftruppe“ trotzdem gewonnen hat, freute ihn besonders. „Endlich haben wir den Negativtrend beenden können“, meinte der Trainer.

Munderlohs Coach Michael Schröder sah nach einem schnellen Rückstand besonders in der zweiten Halbzeit seine Mannschaft im Vorteil, die auch gut nach vorne gespielt habe. Doch zwei schnelle Konter der Gäste machten alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn zunichte.

Tore: 0:1/0:2 Yildiz (3., 13.), 1:2 Schaar (14.), 2:2 Lüschen (15.), 3:2 Schaar (27.), 3:3 Yildiz (35.), 3:4 Aruk (39.), 3:5 Yildiz (81.), 3:6 Cakmak (90.).

Sf Wüsting - FC Hude III 5:2. „Nach einer sehr starken halben Stunde hätten wir mehr als den einen Treffer vorlegen müssen“, äußerte Wüstings Trainer Florian Neumann. Danach hätte seine Mannschaft einige „Böcke geschossen“, wie Neumann berichtete, und den Gegner in Führung gehen lassen. „Erst nach der Halbzeitpause haben wir guten Fußball gespielt und uns den Erfolg verdient“, so der Trainer, der schon den Blick auf die kommende Begegnung beim Überflieger TuS Hasbergen richtet: „Mal sehen, ob wir den Tabellenführer etwas ärgern können.“

Tore: 1:0 Lohmüller (6.), 1:1 Erren (37.), 1:2 Westermann (38.), 2:2 Rodiek (55.), 3:2/4:2 Schulz (65., 72.), 5:2 Winkler (89.).

RW Hürriyet Delmenhorst - FC Hude II 4:1. Nichts anbrennen ließen die Delmenhorster gegen den FC Hude. „Nachdem wir drei Wochen nicht gespielt haben, wundere ich mich ein wenig über die gute Leistung meiner Mannschaft“, freute sich Trainer Mete Döner.

Tore: 1:0 Ekici (6.), 2:0/3:0 Uyar (38., 58.), 3:1 Spohler (88.), 4:1 Gökdeniz (90.).

TuS Vielstedt - TV Falkenburg 1:3. „Eine Ampelkarte gegen Tim-Nicolas Rydzek in der 52. Minute war der Knackpunkt in diesem Spiel“, äußerte Vielstedts Trainer Hans Borchers, der mit der Einstellung seiner Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden war.

Tore: 1:0 Müller (35.), 1:1 Lizekas (58.), 1:2 Erhorn (70.), 1:3 Ahlers (75.).