• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Hasbergen mit voller Ausbeute ganz vorn

28.08.2017

Landkreis Der VfL Stenum II nutzte in der 1. Fußball-Kreisklasse die Niederlage des TSV Ganderkesee II aus und schob sich nach dem Erfolg gegen Vielstedt auf Platz drei.

SV Tungeln - TV Falkenburg 1:1. Die Begegnung begann mit einer Schrecksekunde für die Platzherren. Torhüter Pascal Götz musste schon nach drei Minuten ausgewechselt werden, als er nach einem Zusammenprall zusammenbrach. Tungelns Trainer Jörg Gehrmann hatte hier ein Foulspiel gesehen, das allerdings nicht geahndet worden wäre.

Auch in der Folge war er mit weiteren Entscheidungen nicht einverstanden, nachdem sowohl Yannik Maskow (55.) als auch Dennis Böden (79.) nach Fouls ausscheiden mussten. In der Schlussminute sah Tungelns Dennis Budweg die Rote Karte. „Das Ergebnis geht ansonsten in Ordnung“, erklärte Tungelns Trainer. Tore: 1:0 Maskow (26.), 1:1 Streif (53./FE).

TV Munderloh II - SC Colnrade 3:0. „Wir sind in der 1. Kreisklasse angekommen“, freute sich Munderlohs Trainer Michael Schröder nach dem Erfolg gegen eine starke Gästemannschaft, die seinem Team alles abverlangt habe. Gästetrainer Sascha Albers sah den Erfolg der Platzherren als verdient an, machte aber seiner Mannschaft trotzdem ein großes Kompliment. Überhaupt nicht einverstanden war er indes mit der Schiedsrichterleistung, die er als „die schlechteste Leistung eines Schiedsrichters innerhalb der letzten 36 Jahre“ ansah. Der Verein werde einen Antrag stellen, „diesen Unparteiischen in Zukunft abzulehnen“, betonte Albers, der seine Mannschaft als absolut benachteiligt fühlte. So wären zwei klare Elfmeter für Colnrade verweigert worden, und auch eine Ampelkarte gegen ihn selbst sei eine Verwechselung gewesen. Tore: 1:0 Seeger (42./FE), 2:0 Köhler (83.), 3:0 Seeger (90. + 3).

Sf Wüsting - TuS Hasbergen 0:3. „Die Anfangsphase war von meiner Mannschaft eine einzige Katastrophe“, ärgerte sich Wüstings Trainer Florian Neumann. „In dieser Zeit haben wir es dem Gegner viel zu einfach gemacht und keinen Zugriff bekommen“, kommentierte er. Die Gäste nahmen das gerne an und legten nach gut 20 Minuten drei Tore vor, die auch den Endstand bedeuteten. Später hätten die Sportfreunde zwar noch versucht, ein besseres Ergebnis zu erzielen, was aber an diesem Abend nicht möglich war. „Mund abputzen und weiter geht’s“, schaute Neumann schon wieder auf das nächste Spiel. Tore: 0:1/0:2 Lersch (4., 21.), 0:3 Oflazoglu (22.).

TSV Ganderkesee II - FC Hude II 1:2. „Hude war schlecht, wir noch viel schlechter“, fasste Ganderkesees Trainer Andreas Dietrich diese Begegnung in kurzen Worten zusammen. Die Gäste aus Hude wären laut Dietrich häufig nach Fehlern der TSV-Mannschaft in Ballbesitz gekommen. Trotzdem habe Ganderkesee drei Großchancen besessen, die aber alle nichts einbrachten. Tore: 0:1 Trey (22.), 0:2 Nordbruch (44.), 1:2 Kramer (90. + 4).

TSV Großenkneten II - FC Hude III 6:2. Der Neuling kommt immer besser in Fahrt. Nach zwei Unentschieden fuhr die Mannschaft von TSV-Trainer Andreas Gronewold ihren ersten Sieg ein. Ein Frühstart mit zwei blitzsauberen Toren eröffnete dem TSV den Weg zu diesem klaren Erfolg. Bereits zur Halbzeitpause lagen die Platzherren mit vier Toren vorne. „Wir spielen völlig ohne Druck und leben hauptsächlich von der guten Teamleistung“, freute sich der Trainer. Tore: 1:0 Stapel (6.), 2:0 Neuburg (9.), 3:0/4:0 Feige (27., 34.), 4:1 Erren (39.), 5:1 Möhring (58.), 6:1 Stapel (66.), 6:2 Zywina (73.).

VfL Stenum II - TuS Vielstedt 4:0. „Endlich haben wir uns mal mit Toren belohnt“, freute sich Stenums Trainer Uwe Hammes. Seine Mannschaft habe das Spiel über weite Strecken klar beherrscht und den Sieg verdient. „Wir finden uns immer besser zurecht und brechen nicht mehr ein, wie wir schon am vergangenen Spieltag gegen RW Hürriyet gezeigt haben“, resümierte Hammes. Tore: 1:0/2:0 Lederbach (11., 52.), 3:0/4:0 Strodthoff (67., 88.).

TV Jahn Delmenhorst II - VfL Wildeshausen II 2:2. „Vorher hätte ich gegen Wildeshausen für ein Remis unterschrieben. Nach den guten Chancen gegen Ende des Spiels war aber sogar ein Sieg möglich“, meinte Jahn-Trainer Frank Oehlmann. Durch dumme Fehler seien beide Gästetreffer zustande gekommen. Am Ende rettete Wildeshausens Schlussmann Patrick Hagen seiner Mannschaft mit einer tollen Parade das Unentschieden. Tore: 0:1 Krumdiek (18.), 1:1 Bullmann (37.), 1:2 Flege (38.), 2:2 Regner (67.).

KSV Hicretspor Delmenhorst - RW Hürriyet Delmenhorst 1:1. Dieses Duell der beiden Mannschaften aus dem Mittelfeld konnte keine für sich entscheiden. Gastgeber Hicretspor war kurz vor der Pause in Führung gegangen und hatte den Sieg schon vor Augen. Doch kurz vor dem Abpfiff erzielten die Gäste den verdienten Ausgleich. Tore: 1:0 Taifun (42.), 1:1 Uyar (89.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.