• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Henning Nietzsche trifft vier Mal ins Netz

23.10.2017

Landkreis In der 1. Fußball-Kreisklasse sind am Wochenende nur fünf der acht angesetzten Partien angepfiffen worden. Vielstedt trat gegen Hasbergen wegen Personalmangels nicht an, die Begegnungen zwischen Tungeln und Munderloh II sowie zwischen Hürriyet und TSV Ganderkesee II fielen aus.

TSV Großenkneten II - FC Hude II 1:3. In einer offen geführten, teilweise hektischen und verbissenen Begegnung siegten die Gäste, weil sie in den entscheidenden Momenten clever agierten und die Treffer zum richtigen Zeitpunkt erzielten. Die Entscheidung des Schiedsrichters, in der 20. Minute auf Foulelfmeter für Hude zu entscheiden, stieß allerdings bei den Platzherren auf Verwunderung. Nach dem Ausgleich (30.) versuchten die Platzherren das Spiel in den Griff zu bekommen, wurden aber klassisch ausgekontert.

Tore: 0:1 Radzanowski (20./FE), 1:1 Möhring (30.), 1:2 Trey (53.), 1:3 Voigt (77.).

KSV Hicretspor - Sf Wüsting 1:1. Nach den schwachen letzten Begegnungen der war Hicretspor-Coach Timur Cakmak mit den gezeigten Leistungen seiner Spieler gegen Wüsting zufrieden. Trotzdem war das Remis für seine Mannschaft sehr glücklich, da die Gäste besonders in der zweiten Halbzeit „Chancen ohne Ende besaßen“, wie Cakmak es ausdrückte.

Tore: 0:1 Rodiek (35.), 1:1 Yaman (43.).

SC Colnrade - VfL Wildeshausen II 5:6. Trotz der Niederlage in diesem torreichen Derby war Colnrades Trainer Sascha Albers zufrieden und attestierte seinem Team ein gutes Spiel. Bis in die zweite Halbzeit hinein verlief das Duell relativ ausgeglichen. Erst nach der Roten Karte gegen Colnrades Alexander Dullin (65.) zogen die Gäste davon. Colnrade bewies aber Moral und kam in der Schlussphase einem Unentschieden sehr nahe. „Wenn wir noch einige Minuten länger gespielt hätten, wäre der Ausgleich bestimmt noch möglich gewesen. Wir haben uns nicht versteckt und den Wildeshausern Paroli geboten“, berichtete der Colnrader Trainer nach der Begegnung.

Tore: 1:0 Schliehe-Diecks (7.), 1:1 Nietzsche (10.), 2:1 Schliehe-Diecks (15.), 2:2 Nietzsche (16.), 3:2 Popow (21.), 3:3 Albers (30./ET), 3:4 Nietzsche (43.), 3:5 Matschke (49.), 3:6 Nietzsche (65.), 4:6 Gösling (78.), 5:6 Hüls (89./ET).

VfL Stenum II - TV Jahn Delmenhorst II 4:1. Die negative Serie der vergangenen Wochen konnten die Platzherren durch einen verdienten Erfolg beenden. Sie mussten zwar schon in der zehnten Minute das 0:1 hinnehmen und benötigten danach längere Zeit, um ins Spiel zu kommen. Doch der Führungstreffer für Jahn schockte die Mannschaft von VfL-Trainer Uwe Hammes nicht, nur wenige Minuten später stellte Stenum den Ausgleich her. Nach dem 1:1 durch Merlin Dirks in der 18. Minute übernahmen die Stenumer die Spielgestaltung immer mehr. Bis zur Halbzeitpause traf Tammo Oetken zwei weitere Male und sorgte schon für eine Vorentscheidung. Spätestens nach der Ampelkarte gegen Gästespieler Patrick Leu unmittelbar vor dem Pausenpfiff war das Spiel für die Delmenhorster endgültig gelaufen.

Tore: 0:1 Barry (10.), 1:1 Dirks (18.), 2:1/3:1 Oetken (15., 45.), 4:1 Gaster (69.), 5:1 Dirks (88.).

TV Falkenburg - FC Hude III 3:4. Eine unerwartete, aber verdiente Niederlage gegen den Tabellenvorletzten mussten die Falkenburger hinnehmen. „Das ist eine Enttäuschung. Meine Mannschaft hat sich zu viele Fehler erlaubt. Beim ersten Gegentor haben drei meiner Spieler teilweise über den Ball geschlagen oder sind nur halbherzig zur Sache gegangen“, berichtete ein enttäuschter TVF-Trainer Georg Zimmermann. Nach einer sehr guten Serie hatte sich seine Elf auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet. „Das war wohl für unsere Mannschaft etwas zu viel. Ich kann nur hoffen, dass sie dadurch etwas gelernt hat“, fügte der Coach hinzu.

Tore: 0:1 Erren (16.), 1:1 Streif (24.), 1:2 Schlarmann (37.), 1:3 Erren (32.), 2:3 D’Elia (72.), 2:4 Westermann (73.), 3:4 Wendlandt (83.).