• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Huntlosen schöpft im Abstiegskampf neue Hoffnung

02.05.2018

Landkreis Ein sehr erfreulich verlaufener Spieltag liegt hinter den Fußballerinnen des VfL Wildeshausen und FC Huntlosen in der Frauen-Bezirksliga Mitte. Dagegen kassierte der VfL Stenum eine Heimniederlage.

VfL Wildeshausen - SG Hemmelte/Lastrup 9:1 (4:1). Das Fußball-Märchen 2018 geht für die Wildeshauserinnen weiter: Nach ihrem sechsten Sieg in diesem Jahr kletterte die Mannschaft von Trainer Sven Flachsenberger jetzt sogar auf den zweiten Tabellenplatz. „Egal wie die Saison ausgeht: Wir sind jetzt schon mehr als zufrieden“, betont der VfL-Coach. Die konstant guten Leistungen der vergangenen Wochen bestätigten seine Spielerinnen auch gegen Hemmelte/Lastrup. „Die intensive Arbeit, die wir betreiben, zahlt sich aus. Und man merkt den Spielerinnen natürlich auch das gestiegene Selbstvertrauen an“, erklärte Flachsenberger.

Gegen den Tabellenneunten sorgte die frühe Führung durch Sarah Kubitza (5. Minute) für zusätzliche Sicherheit. „Sarah betreibt in jedem Spiel einen hohen Aufwand, dafür hat sie sich diesmal belohnt“, lobte Flachsenberger seine Offensivspielerin, die später noch mit drei weiteren Treffern glänzte. Immer wieder kombinierte sich der VfL gefährlich vor das gegnerische Tor und wusste seine Chancen auch konsequent zu nutzen – zum Teil mit sehr sehenswerten Toren. Somit war der Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 3:1 am Ende nicht mehr als eine Randnotiz. Neben der Vierfachtorschützin Sarah Kubitza lobte der VfL-Trainer außerdem seine Mittelfeld-Dreierreihe, in der neben Natascha Helms und Femke Krumdiek vor allem Lynn Spille ein starkes Spiel machte. Tore: 1:0 Sarah Kubitza (5.), 2:0 Kira-Lysan Meyer (29.), 3:0 Kubitza (44.), 3:1 Alexandra Otten (45.), 4:1 Kubitza (45.), 5:1 Meyer (51.), 6:1 Femke Krumdiek (56.), 7:1 Ann-Marie Tangemann (67.), 8:1 Natascha Helms (68.), 9:1 Kubitza (87.).

FC Huntlosen - Fortuna Einen 3:0 (2:0). Die Huntloserinnen schöpfen im Abstiegskampf neue Hoffnung und gaben durch diesen Heimsieg die „Rote Laterne“ an die SG Holdorf ab. Dabei sollte sich die von FC-Trainer Roland Schröder ausgegebene Taktik als goldrichtig erweisen. „Wir wollten hinten gut stehen und auf Konter setzen“, erklärte der Coach. So hatte Einen zwar gefühlt 70 Prozent Ballbesitz, war am Huntloser Strafraum aber meist mit seinem Latein am Ende. Ganz anders hingegen die Huntloserinnen, die durch ihr schnelles Umschalten immer wieder gefährlich waren und schließlich aus drei Chancen ebenso viele Tore machten. Gleich zweimal traf Julia-Celine Heick in der ersten Halbzeit (8./32.), ehe Ilka Bruns den Sieg perfekt machte (68.).

VfL Stenum - SG Neuscharrel/Altenoythe 3:4 (0:2). Sonja Stammermann schoss die Gäste mit vier Toren praktisch im Alleingang zum Sieg (3./25./67./80.). Der VfL Stenum, der erneut mit einer stark dezimierten Truppe auflief, kämpfte sich durch die Tore von Pia von Kosodowski (52./70) und Marie Geerken (84.) zwar dreimal zum Anschluss, konnte die Partie aber nicht mehr drehen. Durch die Niederlage rutschte das Team von VfL-Trainer Oliver Gerrits auf den dritten Tabellenplatz ab, hat gegenüber der Konkurrenz vor sich aber zwei Spiele weniger absolviert.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.