• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Huntloser schießen sich locker in nächste Pokalrunde

12.09.2019

Landkreis Sechs Partien standen am Dienstag im Kreispokal der Fußballer an. Die Spiele Dötlingen gegen Wardenburg und Bookholzberg gegen Großenkneten hatten wiederholt werden müssen, da sie vor zwei Wochen wegen Gewitter abgebrochen worden waren.

FC Hude II – FC Huntlosen 1:6 (1:4). Den Grundstock für den klaren Erfolg legten die Gäste bereits im ersten Abschnitt. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Ergebnis geschickt verwaltet”, berichtete Huntlosens Trainer Maik Seeger, der besonders von seinem Spieler Leon Fenslage schwärmte, der an allen Huntloser Treffern beteiligt war und drei selber erzielte. Tore: 0:1 Jielg (2.), 1:1 Westermann (10./FE), 1:2 Jielg (12.), 1:3 Stefan Merz (32.), 1:4, 1:5,1:6 Fenslage (39., 62., 80.).

TV DötlingenVfR Wardenburg 3:1 (2:0). Die Gäste bestimmten zunächst das Spielgeschehen, ohne aber torgefährlich zu sein. Ein Doppelschlag durch Enis Stublla und Jan Mewis sorgte für eine Halbzeitführung. In der Folge ließen die Dötlinger beste Chancen liegen. Der Anschlusstreffer für Wardenburg sorgte noch einmal für eine Offensive der Gäste, die aber durch das schönste Tor des Tages im Keim erstickt wurde. Der VfR verschoss in der vorletzten Minute noch einen Elfmeter. Tore: 1:0 Stublla (30.), 2:0 Mewis (32.), 2:1 (63.), 3:1 Strumpski (79.).

Bookholzberger TBTSV Großenkneten 0:3 (0:2). „Das Ergebnis geht in Ordnung. Der Sieg geriet nie in Gefahr, obwohl nicht alles rund lief“, berichtete TSV-Trainer Kai Pankow. Nachdem Fynn Meyer (17.) und Lucas Abel (19.) zwei Treffer vorgelegt hatten, sorgte Frederic Pannemann (75.) für den Endstand.

TuS Döhlen – SC Dünsen 2:4 (1:0). Zwischen den klassentieferen Platzherren und den Gästen war kein Unterschied zu erkennen. Die Döhler spielten von Beginn an ohne Respekt und hatten die ersten Tormöglichkeiten. Ein Eigentor von Dünsen ermöglichte die Führung, die nach der Pause egalisiert wurde. Zwei weitere Tore brachten die Gäste auf die Siegerstraße. Tore: 1:0 (27./ET), 1:1, 1:2 Beier (51., 55.), 1:3 (87./ET.), 2:3 Pohle (86.), 2:4 Beier (90. +2).

Sf Wüsting – TSV Ganderkesee 4:5 (1:1/0:1) n.Elfm. Zufrieden war Ganderkesees Trainer Stephan Schüttel nach dem Pokalerfolg mit seinem Torhüter Marvin Ksiezyk, der seine Mannschaft durch tolle Paraden in der zweiten Halbzeit im Spiel gehalten hatte. Im ersten Abschnitt hatte sein Team nach der Führung eine Vorentscheidung verpasst. „Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir in der regulären Spielzeit noch verloren hätten”, sagte Schüttel. Im Elfmeterschießen hatte sein Team die besseren Nerven.

Delmenhorster TBTuS Hasbergen 0:6 (0:1). Nachdem die Platzherren schwach in der Liga gestartet waren, mussten sie auch im Pokalwettbewerb die Segel streichen. Die Gäste drehten nach der Halbzeitpause auf und trafen nach Belieben. Tore: 0:1 Ahmad (21.), 0:2/0:3 Wloka (49., 70.), 0:4/0:5 Müller (72., 81.), 0:6 Wloka (85.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.