• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL ringt Landesligisten nieder

21.08.2018

Landkreis Sowohl die A-Jugend-Fußballer des VfL Stenum als auch die B-Junioren des VfL Wildeshausen halten im Bezirkspokal die Landkreis-Fahne hoch. Während beide Teams ihre Heimspiele für sich entschieden, zogen die Kicker der Stenumer B- und C-Jugend den Kürzeren.

A-Junioren: VfL Stenum - JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte 3:0 (1:0). Souverän hat der VfL die nächste Runde erreicht. Niklas Reckler brachte die Gastgeber bereits nach acht Minuten in Führung, ehe der Außenbahnspieler im zweiten Abschnitt seinen Doppelpack schnürte (60. Minute). Den dritten VfL-Treffer legte Reckler schließlich für Silas Dohrmann auf (79.). „Niklas hat ein tolles Spiel gemacht. Aber ich möchte eigentlich niemanden aus dem Team hervorheben. Wir sind sehr geschlossen aufgetreten“, lobte Stenums Trainer Frank Radzanowski. Gleichzeitig schwärmte der Übungsleiter von einer „intensiven und hochklassigen“ Partie: „Man hat gesehen, dass beide Mannschaften Fußball spielen können. Wir haben Lastrup gut kontrolliert, soweit man sie kontrollieren kann.“ In der dritten Runde des Bezirkspokals empfängt der VfL Anfang Oktober den Landesligisten VfL Oldenburg. „Das wird ein echtes Highlight“, fiebert Radzanowski der Begegnung jetzt schon entgegen.

B-Junioren: VfL Wildeshausen - SV Brake 6:1 (1:1). Kantersieg gegen einen Landesligisten: Die Wildeshauser haben die zweite Runde eindrucksvoll überstanden. Noah Richter eröffnete den Torreigen (27.), ehe sich Brake nach einem Lapsus von VfL-Keeper Niklas Lang prompt zurückmeldete (30.). Nach dem Seitenwechsel münzten die Kreisstädter ihre Überlegenheit auch in Tore um: Luca Stöver (44.) und Fynn Theuser (46.) erhöhten binnen zwei Minuten auf 3:1. In der Folge drängte Brake zwar auf den Anschlusstreffer, doch sowohl Torwart Lang als auch Fabian Blech per Doppelpack brachten die Platzherren endgültig auf die Siegerstraße (66./74.). Theusers zweiter Treffer in der Schlussminute stellte letztlich den 6:1-Endstand her (80.). „Das war eine hervorragende Leistung der Jungs. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient“, berichtete VfL-Coach Matthias Ruhle und ergänzte: „Wir hätten schon in der ersten Hälfte höher führen können. Nach der Pause haben wir variantenreicher agiert und unsere Chancen genutzt.“ Mit GVO Oldenburg wartet in der dritten Runde Anfang Oktober ebenfalls ein Bezirksligist.

VfL Stenum – TuS Heidkrug 1:2 (0:2). Zwei Gesichter zeigten die Stenumer im Duell mit dem Landesligisten aus Delmenhorst. In Halbzeit eins gingen die Heidkruger nach Toren von Noel Kabasch (31.) und Mika Bode (35.) mit 2:0 in Führung. Nach dem Wiederbeginn steigerte sich der VfL und verkürzte durch Pascal Endewardt auf 1:2 (51.). Rund zehn Minuten später lag der Ball erneut im TuS-Gehäuse – der Stenumer Jubel währte allerdings nur kurzzeitig. Schiedsrichter Christoffer Melzer erkannte zuvor ein Foul am Heidkruger Schlussmann. So blieb es beim 1:2. „In der ersten Halbzeit haben wir gepennt. Danach waren nur noch wir am Drücker“, meinte Stenums Trainer Daniel Hampe und resümierte: „Alles in allem ist das eine ärgerliche Niederlage.“

C-Junioren: 1. FC Nordenham - VfL Stenum 1:0 (1:0). Auch die C-Jugend-Fußballer des VfL mussten in Runde zwei die Segel streichen. Bereits im ersten Durchgang erzielte Luca Köche das entscheidende Tor für Nordenham (27.). „Der Gegner war einfach einen Tick besser. Wir hatten zwar kurz vor Schluss noch zwei gute Gelegenheiten, aber das Ergebnis ist schon verdient“, räumte Stenum-Coach Carsten Barm ein.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.