• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wildeshausen erobert Ligaspitze

11.09.2017

Landkreis Nur sechs der ursprünglich angesetzten acht Begegnungen der 1. Fußball-Kreisklasse sind am Wochenende über die Bühne gegangen. Die Spiele TV Munderloh II - TuS Hasbergen (Dienstag, 12. September, 20 Uhr) und SV Tungeln - FC Hude II (Dienstag, 19. September, 19.30 Uhr) sind verlegt worden.

Sf Wüsting - TV Falkenburg 0:1. „Wir waren in den ersten 45 Minuten nicht so bissig wie es hätte sein müssen. Außerdem ist meiner Mannschaft nach den letzten Misserfolgen irgendwie auch eine gewisse Verunsicherung anzumerken“, sagte Wüstings Trainer Florian Neumann. Dass er einige Ausfälle kompensieren musste, bemerkte er zwar auch, wollte das aber nicht als Entschuldigung gelten lassen. Nach der Halbzeitpause wäre das Spiel seines Teams wesentlich besser geworden, ohne aber dafür belohnt zu werden. „Es muss demnächst mal ein dreckiger Sieg her“, meinte Neumann. Tor: 0:1 Streif (22.).

TSV Großenkneten - TuS Vielstedt 1:2. „Bier und Bratwurst“ – das hatte der im Urlaub weilende Gästetrainer Hans Borchers seinen Spielern bei einem Erfolg in Großenkneten versprochen. Ob das ausschlaggebend für den tollen Einsatz in der ersten Halbzeit war, kann nicht bewiesen werden. Die Gäste begannen schwungvoll und gingen in der vierten Minute in Führung. Zwei Minuten später bauten sie die Führung aus und hätten weitere Treffer erzielen können. Die Platzherren wachten erst nach der Pause auf – und erzielten den Anschlusstreffer (57.). Nach einer völlig unnötigen Roten Karte gegen Malte Neuburg (65.) wurden die Chancen auf ein besseres Ergebnis immer kleiner, obwohl die Platzherren alles versuchten. Tore: 0:1/0:2 Haverkamp (4., 7.), 1:2 Cording (57./FE).

KSV Hicretspor Delmenhorst - SC Colnrade 6:9. „Sechs Tore müssten für einen Sieg eigentlich genügen. Jeder Schuss von Colnrade auf unser Tor war ein Treffer“, bemerkte Hicretspors Trainer Timur Cakmak. Seine Abwehr stand viel zu hoch, so dass Colnrade viel Platz zum Kontern zur Verfügung stand. Das nutzte besonders Torjäger Jörg Schliehe-Diecks, der fünfmal mal ins Schwarze traf. In der 84. Minute sah ein Delmenhorster Spieler die Ampelkarte. Tore: 0:1 Schliehe-Diecks (5.), 1:1 Yildiz (19.), 1:2 Albers (27.), 2:2 Cakmak (34.), 2:3 Schliehe-Diecks (36.), 3:3 Yavuzcan (45. +3), 3:4 Dullin (45. +5), 3:5 Baltasar (51.), 3:6 Schliehe-Diecks (58.), 4:6 Yildiz (66.), 5:6 Cakmak (70.), 5:7 Schliehe-Diecks (79.), 5:8 Albers (87.), 6:8 Yavuzcan (88.), 6:9 Schliehe-Diecks (90.).

Jahn Delmenhorst II - TSV Ganderkesee II 2:3. „Auf dem schwer zu bespielenden Platz haben wir hochverdient gewonnen“, sagte Ganderkesees Trainer Andreas Dietrich. Die Platzherren hätten vorwiegend mit langen Bällen agiert, auf die sich seine Mannschaft aber sehr gut eingestellt habe. Tore: 0:1 Schmidt (22./FE), 1:1 Regner (45. +3/FE), 2:1 Heinrich (50.), 2:2/2:3 Jean-Michel Dietrich (61., 89.).

FC Hude III - RW Hürriyet Delmenhorst 2:9. Nichts zu bestellen hatte der Tabellenvorletzte gegen die Gäste. Hürriyet benötigte zwar eine halbe Stunde bis zum ersten Treffer, versetzte sich dann aber sich in einen wahren Spielrausch und entschied das Spiel schon in der ersten Halbzeit mit fünf Toren.

Die Treffer für Hürriyet erzielten Coskun (4), Uyar, Thuran (je 2), Külünk (1), die Tore für Hude III Bastenhorst und Zywina.

VfL Stenum II - VfL Wildeshausen II 2:4. „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. Leider hat sich mein Team für die gute Leistung gegen Wildeshausen nicht belohnt“, ärgerte sich Stenums Trainer Uwe Hammes. Seine Mannschaft habe bis auf die ersten zehn Minuten weitaus mehr vom Spiel gehabt, aber die entscheidende Treffer nicht gesetzt. Hammes betonte, dass sich seine Mannschaft im Gegensatz zu vergangenen Begegnungen nicht aufgebe und nicht zusammenfalle. Tore: 0:1 Brockmann (18.), 0:2/0:3 Nitzsche (22., 32./FE), 0:4 Fiedler (75.), 1:4 Oetken (76.), 2:4 Lederbach (86.).