• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Harpstedter gehen mit Topteams auf Tuchfühlung

11.12.2019

Landkreis Die Spitzengruppe bleibt in der Handball-Regionsoberliga der Männer weiter dicht zusammen.

Harpstedter TB - TuS Augustfehn 27:18 (14:7). Mit diesem Start-Ziel-Sieg gegen den Mitkonkurrenten TuS Augustfehn wahrten die Harpstedter als Tabellenvierter die Chance auf eine Topplatzierung. Von Beginn an bestimmten die Gastgeber diese Partie, denn die Deckung hatte den gegnerischen Angriff im Griff. Die Würfe der Gäste landeten besonders in der Anfangsphase häufig am Torgestänge oder wurden eine sichere Beute des gut aufgelegten HTB-Keepers Maik Bitter. Erst in der 13. Minute kassierte Harpstedt den ersten Gegentreffer (6:1). Auch in der Folge dominierte Harpstedt das Spiel und den Gegner, der sich seine weiteren sechs Treffer bis zur Pause hart erarbeiten musste. Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Gastgeber weiterhin das Spiel. Im Angriff zeigte Mittelmann Jan Witscher eine gute Leistung, denn er setzte seine Nebenleute und auch Kreisläufer Phillip Gröper immer wieder geschickt in Szene. Auch Bernhard Dasenbrock übernahm viel Verantwortung und zeigte sich sehr treffsicher.

VfL Bad Zwischenahn - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 24:23 (14:11). Die HSG hängt weiter in der unteren Tabellenregion fest. Von Beginn an liefen die Gäste einem Rückstand hinterher und hatten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr Probleme, zu ihrem Spiel zu finden. So bekam die HSG-Abwehr besonders den Bad Zwischenahner Goalgetter Lars Wielki (8 Tore) nicht in den Griff. Allein Werner Dörgeloh sorgte mit insgesamt sieben Treffern in der ersten Hälfte dafür, dass die Gäste zumindest auf Tuchfühlung bleiben konnten. Erschwerend hinzu kamen einige Zeitstrafen, so dass man häufig in Unterzahl spielen musste. Das nutzten die Hausherren immer wieder zu einfachen Treffern aus. Mitte der zweiten Hälfte lag der VfL scheinbar schon vorentscheidend mit 20:14 vorne. Erst jetzt erwachte bei den Gästen der Kampfgeist. Sieben Minuten vor dem Ende gelang der 22:22-Ausgleich, der Hoffnungen auf mehr machte. Doch waren es die Oldenburger, die danach die entscheidenden Tore warfen.

TvdH Oldenburg III - TSG Hatten-Sandkrug III 22:27 (8:15). Trotz eines kleinen Kaders siegte die TSG am Ende deutlich und übernahm damit vorübergehend die Tabellenführung. Den besseren Start hatten noch die Oldenburger und lagen kurzzeitig vorn, doch hatte die TSG schnell zu ihrem Spiel gefunden. Nach dem 2:2 durch Alexander Ullrich lief es immer runder. Nur kurz konnten die Gastgeber noch gegenhalten, dann setzte sich die TSG mit drei Toren in Folge schon auf 6:2 ab. Die Deckung der Gäste wurde immer stärker und bekam den Angriff der Hausherren in den Griff. Auch vorne sorgte das eigene variable Kombinationsspiel immer wieder für Torchancen, die gut genutzt wurden. Weitere Treffer sicherten eine beruhigende Sieben-Tore-Führung zur Pause.

Nachdem Sven Hahn Mitte der zweiten Hälfte das 19:13 warf, ließen die Kräfte bei den TSG-Akteuren etwas nach. Oldenburg kämpfte sich bis auf drei Tore (19:22/54.) heran. In der Schlussphase hatte sich die TSG aber wieder gefangen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.